letztes Update: 16.04.201765

X-Stat.de  

 

– Mein Umzug von Kaslin nach Hamburg -

Hallo, ich heiße „Jane’s Little Joana of Snowfire“ und bin am 20.03.2004 um 2.55 Uhr in Kaslin geboren. Mein Vater war „Ingo von den LĂŒtten Pfötchen“, genannt „Mogli“ und meine Mutter „Fantastic Melody in Love of Snowfire“, genannt: „Melody“.  Meine jetzigen Eltern nennen mich jedoch einfach nur: „Joana“. Bei meiner Geburt wog ich ganze 146 Gramm. Ich bin ein kleiner weißer Kuschelhund von der Rasse Malteser. Bis zum 4. Dezember 2004 lebte ich mit meinen Schwestern, Jenny, Josy und meinem Bruder Jumanji in Kaslin bei der Familie Weiß auf einem ziemlich einsamen GrundstĂŒck mit vielen, vielen Tieren und unendlich viel Auslauf. Das war bis dahin ein Leben ohne Leine und mit vielen anderen Hunden.
Sonntag, 05.12.04 
Heute ist mein großer Tag. Meine Ziehmutti Jane hat ein neues Zuhause fĂŒr mich gefunden. Sie sagt ich muss mich heute von meinen Freunden, den andern Hunden verabschieden und werde in die Großstadt Hamburg umziehen. Nachmittags kamen mein neues Frauchen und Herrchen zu uns um alles zu besprechen und mich abzuholen. Gegen 15.00 Uhr war es soweit. Alle andern Hunde sind um unseren Besuch herum gelaufen. Julia und Ajuko haben sich besonders um den Besuch gekĂŒmmert. Mich hat das alles nicht interessiert. Ich hab mich lieber verkrochen. Nachdem Jane und mein neues Frauchen und Herrchen eine ganze Weile gesprochen hatten, kam Jane mich zu holen und meinen neuen „Eltern“ vorzustellen. Ich war ganz lieb und habe die ganze Zeit bei meinem neuen Frauchen auf der Bank gesessen und mich kraulen lassen. Nach einer weiteren Stunde waren sich anscheinend alle einig und es wurden VertrĂ€ge unterschrieben. Anschließend durften wir Hunde alle raus zum Pullern. Jane hat dann glatt einen von uns draußen vergessen als wir wieder rein sollten. Ich glaub sie war ganz schön durcheinander, weil sie sich nun von mir trennen musste. So etwas wĂ€re ihr sonst nie passiert. Nun ging es ans Abschied nehmen. Jane hat mich noch zum Auto von meinen neuen „Eltern“ getragen und mich dann unter TrĂ€nen bei meinem neuen Frauchen Sabine auf den Schoß ins Auto gesetzt. Tja, und dann sind wir losgefahren. Kaum waren wir aus Kaslin raus, habe ich meinem neuen Frauchen erst mal auf den Schoß gepullert. Ich hatte Angst. Ich kenn doch keine Autos! Wenig spĂ€ter war mir schlecht und ich hab Frauchens Jacke, Hose und Tasche vollgespuckt. Aber dann ging es. Herrchen ist ganz vorsichtig gefahren. Nach 2 Âœ Std Fahrt waren wir dann endlich daheim. Ca. 21.00 Uhr eben habe ich sogar schon etwas gefressen und liege beim Spielzeug von Sunny (das war Frauchens ehemaliger Hund, der leider am 26.10.04 eingeschlĂ€fert werden musste). Den Stoffhund, den ich kannte, weil Frauchen den mit nach Kaslin gebracht hatte, damit ich daran gewöhnen kann, haben wir wohl leider bei Jane in Kaslin vergessen. Kannst ja mal gucken Jane, danke. Vielleicht liegt er auch im Auto. Bis ins Wohnzimmer traue ich mich noch nicht. Neugierig wurde ich als Frauchen die BalkontĂŒr aufgemacht hat. Was da wohl draußen los ist? Kann nichts sehn, ist zu dunkel. Frauchen hat ĂŒbrigens so einen beleuchteten Schneemann im Flur, den mag ich gerne. Der gibt so ein kuscheliges Licht ab. Im Augenblick kaue ich gerade das Leckerlie von Dir, Jane. Frauchen hat auch schon 2 Fotos mit der normalen Kamera gemacht. Das fand ich ganz interessant, weil es geblitzt hat. Nun bin ich schwer beschĂ€ftigt die KrĂŒmel von der Tubos Stange aus meinem Fell zu putzen. Jetzt werde ich mich mal ins Wohnzimmer wagen um mir das nĂ€chste StĂŒckchen von den Tubos zu holen. Frauchen hat die in kleine StĂŒcke gebrochen.
Ca. 23.00 Uhr, Hu Hu, eben sind wir sogar ohne Leine Pullern gegangen. Gepullert habe ich zwar nicht, dafĂŒr habe ich aber mĂ€chtig geschnĂŒffelt. Die Treppen mag ich auch noch nicht hochgehen (ich wohne jetzt im 2. Stockwerk). Wenig spĂ€ter nasche ich KĂ€se von Herrchens Hand. Ganz klitzekleine StĂŒckchen. Langsam wage ich mich auch ins Wohnzimmer. Draußen habe ich immer mĂ€chtig Angst vor den Bussen, die bei uns halten und  natĂŒrlich auch vor den Autos. Als Frauchen ins Bett ist, durfte ich mitkommen. Ich habe mir das dann auf der „Besucherritze“ gemĂŒtlich gemacht. Aber so gemĂŒtlich war das gar nicht, weil ich ab und zu Ellbogen in die Rippen bekommen habe. Morgen such ich mir nen andern Schlafplatz!
Montag, 06.12.04
Frauchen und ich haben heute die erste gemeinsame Fahrradtour ganz toll gemeistert. Ich war zwar etwas Ă€ngstlich wegen der vielen Autos und GerĂ€usche, aber ansonsten ging es prima. Ich durfte heute das erste mal mit in das BĂŒro in dem Frauchen arbeitet. Das tollste war, dass die dort ĂŒberall Fenster und TĂŒren bis zum Boden haben. Da kann man so herrlich ausgucken. Langeweile gab es erst gegen Mittag, da hab ich dann ein bisschen an meinem Geschirr geknabbert, aber geschmeckt hat das nicht. Nach der Arbeit waren wir in einem Tierladen und haben einen Kamm und Kaustangen aus BĂŒffelhaut fĂŒr mich gekauft. Das war alles ganz schön aufregend, weil es dort auch ĂŒberall so lecker gerochen hat. Heute hab ich sogar Bescheid gesagt, dass ich Pullern musste. Ich glaub ich kann mich an mein neues Zuhause gewöhnen. Liebe Jane, ich will aber nicht dass Du heulst, weil ich nun ein neues Zuhause, habe. Ich kann es aber verstehen. Abschied tut immer weh, aber manchmal ist es auch ein neuer Anfang von einem ganz anderen Leben. Frauchen sagt immer, ich bin ein kleines Engelchen. Ich glaube sie hat mich wirklich sehr lieb. Sie hat sich auch sehr gefreut, dass ich gestern auch schon aus der Hand gefressen habe und auch von alleine anfing zu trinken und zu fressen. Man, ich war auch echt froh, dass Frauchen nicht rumgemotzt hat, als ich sie auf unserer ersten Autofahrt nach Hause vollgepieschert und gespuckt habe. Sie hat mich anschließend sogar gestreichelt und mir gut zugeredet. Das Fahrradfahren, war fĂŒr mich nur von den vielen GerĂ€uschen her sehr anstrengend, ansonsten war es irgendwie aufregend. Ich war in eine Hundetasche eingepackt und konnte eigentlich nicht frieren, aber sowie es lauter wurde, zitterte ich etwas. Dann hab ich Frauchens Hand gesucht und die Welt war wieder in Ordnung. Alle Decken, Kissen und Tierchen und BĂ€lle von Sunny riechen so schön und ich habe sie ohne EinwĂ€nde angenommen. Man hab ich das gut, was ich schon alles habe. Ein Kopfkissen fĂŒr mich alleine zum schlafen (ich habe aber noch nicht drauf geschlafen, ich nutze es als Sprunghilfe zum Bett), ein Stoffkörbchen, zwei Kuschelkissen zum Liegen, diverse Kuscheltiere, mind. 3 verschiedene BĂ€lle, zwei Leinen, soviel Geschirr zum Fressen, 3 verschiedene MĂ€ntelchen usw. Ich hab sogar einen eigenen Sessel (den hab ich einfach in Beschlag genommen).Ich glaub ich bin richtig reich. Im BĂŒro war ich die meiste Zeit neben Frauchens Stuhl oder halt am Fenster, wo es so viel zu schauen gibt. Dann habe ich den Hof der Firma inspiziert. Frauchens Chef meinte (er hat selber 2 Hunde) ich wĂŒrde wohl den Pferdestall suchen und im Spaß sagte er dann: Hier stehen zwar ne Menge PferdestĂ€rken, aber nur in Form von unseren beiden Autos. Der eine Chef fĂ€hrt einen Porsche Cayenne und der andere einen Lexus GelĂ€ndewagen. Im Augenblick bin ich gerade vor Erschöpfung eingeschlafen auf Sunnys Ex-Decke und Kissen neben dem Computertisch an dem Frauchen gerade mal wieder an Jane schreibt. Heute nachmittag war Matze (Frauchens Sohn) da und hat mich begutachtet. Er war hin und weg von mir und ich hab ihn sofort an der Nase geleckt und mit wedelndem SchwĂ€nzchen begrĂŒĂŸt. Ich glaub den find ich auch nett. Frauchen hat auch schon einige KĂŒsschen bekommen. Ich darf wieder mit ins Bett, verkriech mich aber oberhalb von Frauchens Kopfkissen.
Dienstag, 07.12.04
Tja was hab ich heute so gemacht? Im ehemaligen Zimmer von Matze lag noch eine Wachstischdecke, weil Herrchen im Augenblick die EsszimmerstĂŒhle alle wieder zusammenleimt, die hab ich heute morgen, als ich ganz dringend musste und Frauchen noch im Bad war, als Klo benutzt. Aber Frauchen hat nicht geschimpft. Sie hat es mir gezeigt und ist dann schnell mit mir raus. Da wusste ich aber gar nicht mehr was ich da sollte. Es war zwar lustig draußen, aber auch laut. Ich erschrecke mich immer noch wenn Autos kommen oder der Bus vor unserer HaustĂŒr hĂ€lt. Dann sind wir wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das kannte ich ja schon und habe mich erst mal im BĂŒro auf meiner ausgeruht auf meiner Decke. Dann bin ich wieder auf Entdeckungstour gegangen und habe öfter aus dem Fenster geguckt. Da passiert immer so viel. Es kommen so viele Leute, ins BĂŒro, aber nicht alle sehen mich oder wollen mich sehen. Manche sind sehr nett, aber Gott sei dank wollen sie mich nicht alle gleich streicheln und auf den Arm nehmen. Sie haben alle viel VerstĂ€ndnis. Dann sind wir wieder nach Hause da habe ich richtige FreudensprĂŒnge gemacht als wir wieder weggegangen sind. Ich bin wieder mit Frauchen ohne Leine und schön bei Fuß gegangen. SpĂ€ter musste Frauchen zum Sport und ich musste wieder mal Auto fahren. Erst hatte ich Angst, aber Frauchen hat mich gestreichelt und dann ging es auch. Herrchen ist in der Zeit mit mir Spazieren gegangen. Er konnte gar nicht so schnell gehen wie ich gelaufen bin. Nach dem Sport kamen Frauchens Eltern um mich zu besuchen. Die sind auch ganz nett und wollten mich auch nicht gleich streicheln, sondern haben mich nur beobachtet. Das fand ich sehr nett. Frauchen hat mir fĂŒr morgen Pellkartoffeln gekocht. Das mit der Leine und dem Geschirr verstehe ich noch nicht so ganz, die Leine macht immer so komische GerĂ€usche wenn ich weiter weglaufe. Da erschrecke ich mich immer. Aber manchmal ist es mit Leine wohl besser, weil Frauchen die Strasse besser kennt als ich. Was mache ich eigentlich, wenn ich glaube ich hab nen Floh? Oder sind meine Ohren dreckig? Ich sitz immer und kratze mich. Herrchen sagt mein Zopfgummi nervt mich aber Frauchen ist sich nicht sicher. Kannst Du Frauchen nicht einen Rat geben? Ach ĂŒbrigens Frauchen hat hier zuhause schon 12 Kugelschreiber fĂŒr Dich gefunden. Auf der Arbeit liegen auch noch viele rum hat sie gesagt. Kannst Du Ihr dafĂŒr nicht ein paar Zopfgummis schicken bevor mein Herrchen mir die Haare doch noch abschneidet? Frauchen findet mein Fell schön und den Zopf auch.
Mittwoch, 08.12.04
War mĂ€chtig viel los heute. Ich bin total knille. Also, das Fahrradfahren war heut lĂ€ngst nicht mehr so beĂ€ngstigend. Aber ich fange mal von vorn an. Heute Nacht habe ich bei Frauchen ĂŒber dem Kopfkissen geschlafen, weil ich keine Lust mehr auf blaue Augen von Herrchens Ellenbogen hatte. Frauchen schlĂ€ft immer sehr weit unten vom Bett und somit ist oben ĂŒber dem Kopfkissen immer schön viel Platz. Da Frauchen mich eh immer nachts sucht, war ich ja sicher dort auch gestreichelt zu werden. Da habe ich dann auch schön geschlafen. Als Frauchen aufgestanden ist, habe ich sie wieder ein bisschen geĂ€rgert. Sie war im Bad und ich habe mal wieder die Wachstischdecke in Matzes Zimmer zum Pullern benutzt. Keine Ahnung warum, es war erst 6.20 Uhr aber ich musste so. Vielleicht soll ich da ja auch hingehen? Aber Frauchen hat das dann aufgewischt und ist mit mir sofort runter und hat das KĂŒchentuch mit meinem Piepie draußen hingelegt und so komische Sachen zu mir gesagt. War ja auch ein bisschen gemein, denn 2 Minuten bevor ich dahin gepieschert habe, war sie noch mit mir unten und ich wusste nicht was ich da sollte. Ich muss mir mal ĂŒberlegen wie ich das mit dem Rausgehen oder Gassiegehn oder auch Pullern verstehen soll. Ich denke immer ich soll spielen gehen. Vielleicht weißt Du ja Rat? Heut war es etwas kĂ€lter als gestern und da hat mir Frauchen morgens einen "Mantel" zum Fahrradfahren angezogen. So war mir wenigstens nicht so kalt, hier oben weht nĂ€mlich immer eine "steife Brise". Im BĂŒro war ich ganz artig habe mich gleich auf meine Decke gelegt. Aber wenn Frauchen aufsteht, laufe ich immer noch hinterher. Der eine Chef (ist mit einer EnglĂ€nderin leiert und hat selber zwei Hunde (die kenn ich aber noch nicht) sagt immer "Na Doggie" zu mir. Was heißt denn das? Dann hat Frauchen mich gesucht und konnte mich nicht finden, war doch gar nicht so schwer, ich hatte mich unter dem Tannebaum im BĂŒro versteckt. Das war lustig. Dann war ich schön pullern usw. und Frauchen hat mich ordentlich gelobt aber sie reagiert immer so komisch, wenn ich an anderen Hundehaufen schnuppern will. Das mag sie gar nicht gerne und ruft mich immer sofort weg da. Warum macht sie das? Sie sagt immer ich kann davon krank werden. Dann ging’s endlich wieder nach Hause da habe ich mich gefreut. Zuhause hat mich Frauchen wieder mal gesucht, aber ich hatte mich in meinem neuen Körbchen auf dem Flur versteckt. Herrchen hat mir da ne Höhle gebaut mit einer Decke als Dach, das fand ich lustig. Dann bekam ich noch mal die Leine an und wir sind zu Fuß zum Einkaufszentrum gelaufen. Das war lustig. Langsam gewöhne ich mich an die vielen Autos und den LĂ€rm. Manchmal sind wir sogar ein StĂŒck gelaufen. Sag mal, weißt Du eigentlich was ein EKZ ist? Man sind da viele Menschen und auch Hunde. Ich hatte Angst und Frauchen hat mich dann auf dem Arm getragen. Wir haben dort noch neue gesunde Leckerlies (Knoblauchdrops) gekauft, neue brrrrr Zopfgummis, die Glisskur und geguckt ob wir so eine schöne BĂŒrste, wie du sie hast kriegen. Leider ohne Erfolg. Dann sind wir, tja Gott sei Dank, oder oh wie blöd, mit dem Auto von Herrchen nach Haus gefahren. Aber sag mal was ist eigentlich ein Herrchen ich kapiere das irgendwie noch gar nicht. Frauchen sagt immer zu mir: Such Herrchen, wo ist denn Herrchen. Ich weiß dann gar nicht was sie meint. Ich weiß auch noch nicht wie ich das Autofahren finde. Aufregend war das alles, schon alleine weil wir wieder in so einem GeschĂ€ft waren, in dem es so lecker nach allen möglichen Leckerein fĂŒr Hunde roch. Anschließend hat Herrchen immer mit sonem kleinen Ding geblitzt und nun bin ich völlig k.o. und schlaf ganz selig in einer Ecke im Wohnzimmer. GÀÀhn ich bin so mĂŒde!
Donnerstag, 09.12.04
Heut hatte ich nicht so einen tollen Tag. Morgens hab ich schon wieder auf dieses Plastikding gepullert und einen kleinen Haufen gemacht. Frauchen ist sofort mit mir runter und hat mir gesagt, dass ich da Gassi machen soll. Ich weiß nicht ob ich das verstanden habe. Die Fahrt ins BĂŒro war heute sehr kalt. Wir hatten nur ca. 2 Grad. Frauchen hat mich zwar wirklich gut eingepackt, aber immer dieser eisige Wind...
Im BĂŒro hab ich einen riesigen Karton angeknabbert, aber das durfte ich, der kam sowieso auf den MĂŒll. Keine Angst ich hab nix gefressen. Als dann wieder Feierabend war, wollten wir natĂŒrlich nach Hause und Frauchen hatte wieder so viel Vertrauen zu mir und ließ mich bei Fuß an ihrer Seite laufen, so wie sonst. Leider war ich da gar nicht so artig und haute einfach Richtung Strasse ab. Frauchen ließ alles fallen und rannte hinter mir her aber das hat eigentlich nur bewirkt, dass ich nun gar nicht mehr wusste wo ich hinrennen sollte. Du weißt ja, hinter mir kommt sowieso keiner hinterher. Aber Frauchens Boss hat mich dann eingefangen, weil ich einfach zurĂŒck ins BĂŒro gerannt bin. Ich glaube da war Frauchen ganz schön böse auf mich. Gesagt hat sie zwar nicht viel, aber ich musste gleich sofort an die Leine. Dann hat Herrchen das Frauchen irgendwo hingefahren und ist mit mir alleine weggegangen. Nun hab ich auch noch bei Herrchen völlig verrĂŒckt gespielt, weil Frauchen nicht mehr da war. Dann kam Frauchen endlich wieder und wollte mir wohl was beibringen. Sie sagte immer komm und hier und hat mit dem Finger gezeigt, aber ich wollte nicht. Dann hab wieder mal so lange an meinem Ohr gekratzt bis auch noch das Zopfgummi gerissen ist. Nun hĂ€ngen mir die Haare völlig ins Gesicht. Ich glaube Frauchen fand das alles heute gar nicht so lustig. Was darf mir Frauchen denn ins Ohr tun wenn es weiter juckt oder wehtut?
Freitag, 10.12.04
Ich mach das heute mal ganz einfach und kurz, war ja Einkaufstag und dadurch sind wir erst spĂ€t wieder zu Hause gewesen. Hui, heut war’s aber kalt. So um die 2 Grad. Aber Frauchen hat gut vorgesorgt. Ich weiß ja sie hĂ€tte mich am liebsten zu Haus gelassen, weil sie Angst hat, dass die KĂ€lte nicht gut fĂŒr mein Köpfchen ist. Sie konnte es aber doch nicht ĂŒbers Herz bringen und hat mir dann 2 MĂ€ntelchen angezogen und so ging es auch. Ich muss mich echt erst an die "Steife Brise" gewöhnen. Ich hab ja echt GlĂŒck, dass Frauchen noch die MĂ€ntelchen von Sunny hatte. Erst fand ich das ja doof die anzuziehen, aber dann wusste ich dass Frauchen es gut mit mir meint. Ich brauch die ja auch nur zum Fahrradfahren, weil sonst bewege ich mich ja und dann wird mir von alleine warm. Ansonsten haben nachdem ich gestern abgehauen bin, heute irgendwie alle (na eigentlich nur Frauchen, ihr Chef und mein Herrchen) nur eines im Kopf: Sie reden stĂ€ndig so ein dummes Zeug von Hier, Sitz, Platz etc. Gott sei dank sprechen sie alle dieselbe Sprache und benutzten auch die selben Worte, aber irgendwie weiß ich trotzdem immer noch nicht so richtig was die von mir wollen. Manchmal loben sie mich und geben mir ein Leckerlie oder ein StĂŒck GeflĂŒgelfleischwurst. Weißt Du, die ist echt lecker!!) Im BĂŒro kamen heute schon wieder Leute die noch nicht kannte, aber alle sind wirklich lieb zu mir. Sven (der andere Chef ohne Hunde) versucht auch immer Kontakt zu mir aufzunehmen und freut sich immer wenn er sieht, das ich mehr Vertrauen aufbaue. Weißt Du, die laufen immer barfuss auf StrĂŒmpfen durchs BĂŒro und er versucht ĂŒber mich hinwegzusteigen. Dann erzĂ€hlt er immer davon, dass Sunny das auch anfangs nicht mochte. Meinst Du ich kann mir das gefallen lassen? Passiert mir da was? Na ja und dann war dieser Arbeitstag auch wieder vorbei. Brrr war das wieder kalt auf dem Nachhauseweg. Nachmittags kam Matze uns besuchen. Ha ha, der wusste noch nicht mal wie man mir das "Geschirr" abnimmt. Aber nett ist er trotzdem, willst Du ihn mal sehen? Frauchen hĂ€ngt ein Bild an. Anschließend haben sie mich leider alleine gelassen. Sie mussten zum Einkaufen. Fand ich gar nicht nett, aber was hĂ€tte ich machen sollen? Na ja und dann kamen sie wieder mit ganz vielen Sachen fĂŒr mich. Eine neue BĂŒrste, Tubos etc. das war wie Weihnachten. Hab auch einen kleinen Hund bekommen, der gibt Töne von sich wenn ich drauf beiße. Wusstest Du dass ich Kuscheldecken hasse? Ich mag Sunnys Kissen, ihr Spielzeug etc.,  aber ihre Kuscheldecken nerven mich. Ach mein Ohr muckt immer noch. Ich kratz mich immer am echten Ohr. Der Chef von Frauchen hat mir heut ausgiebig in die Ohren geguckt (Sein Hund hat auch Schlappohren wie ich) aber er hat nichts in meinen Ohren gesehen. Herrchen hat gesagt, wir sollten vielleicht morgen mal zum Tierarzt gehen. Ich weiß nicht?! Eben wurde ich unruhig und Frauchen hat gemerkt das was nicht stimmte. Dann sind wir beide "Gassi" gegangen. Hat auch wunderbar geklappt. Bin gleich auf die Wiese und hab gepullert. Tja ansonsten weiß ich nichts neues. Hoffentlich denkt Jane daran mir die Zopfgummis zu schicken. Liebe Jane, gib doch Frauchen mal bitte die Info wo sie die herbekommt. Ich mag langsam kein Auto mehr fahren, weil wir die in HH nirgends bekommen!! Bitte, Bitte ich kann doch gar nichts mehr gucken. Tja im Augenblick fĂ€llt mir nichts mehr ein. Ach doch Frauchen hat mir ein Hundehaus bei Ebay gekauft. -willst du mal gucken?
Samstag, 11.12.04
Hu Hu, na wie geht’s euch? Habt ihr uns vergessen? Na ich will mal kurz berichten. Hab ja gehört Du hast schon mit Frauchen telefoniert. Tja heute konnte ich endlich mal ausschlafen. Hab zwar mal zwischendurch gelugt, aber als alle noch geschlafen haben, hab ich dann auch Ruhe gegeben. Frauchen wurde aber dann doch unruhig und ist so bei 9.30 Uhr aufgestanden. Dann sind wir zwar nur leicht bekleidet erst mal Pullern gegangen. Ich war auch ganz lieb habe schön gepullert usw. Dann wollte ich ja fressen, aber nee net Trockenfutter. Schließlich gab es Reis mit Nassfutter. Nee war auch nicht so mein Ding. Nachdem Frauchen geduscht hatte, sind wir schön spazieren gegangen. Kurz nachdem Du angerufen hast, sind Herrchen und Frauchen Einkaufen gefahren. Ich hab dann erst mal ordentlich gebellt. Hatte den Vorteil, dass Herrchen noch mal hochkam und geguckt hat was los ist. Als sie wiederkamen bin ich ganz lieb mit Frauchen Pullern gegangen. Dann gab es Essen fĂŒr Herrchen und Frauchen. Juchhu es ist was ĂŒbrig geblieben und da ich echt hungrig war, gab es nun fĂŒr mich Seelachsfilet ohne GewĂŒrze und nicht vom Tisch. Mhm das war lecker. Dann holte Frauchen soon laanges Brett aus dem Schrank und machte was mit der frisch gewaschenen WĂ€sche, schade das roch so gut. Als sie ein paar mal drĂŒber gerutscht ist (mit dem BĂŒgeleisen) verschwand alles wieder im Schrank. Ich bin auch tatsĂ€chlich manchmal liegen geblieben wenn Frauchen aus dem Zimmer ist. Es ist ja auch zu anstrengend immer hinterherzulaufen, aber ich muss doch auch wissen, wo Frauchen ist. Siehst Du, ich war heut gaanz lieb. 
Sonntag, 12.12.04
Heute hab ich mind. bis 9.35 Uhr geschlafen dann ist Herrchen auch gleich mit mir Pullern gegangen. Als Frauchen mit ihrem BadgeschĂ€ft fertig war, sind wir schön spazieren gegangen. Das war lustig. Leider hab ich mich dabei "beschmutzt" beim GeschĂ€ft machen. Daher musste Frauchen mein Hinterteil duschen. Fand ich net so lustig, aber was sein muss, muss sein. Anschließend waren Frauchen und ich noch mal Fahrradfahren. Wir waren auf der Sonnenbank. Weißt Du was das ist? Ich weiß das noch nicht aber ich war ganz artig und hab schön gewartet bis Frauchen fertig war. Man Frauchen kennt ja viele Leute. Eben wenn ich denke ich kenne nun alle, kommt wieder jemand der mich noch nicht kennt. Herrchen hat heute weiter die StĂŒhle bezogen und geleimt. Und ich war glaube ich gaannnz lieb. Ich glaube ich fĂŒhle mich hier wohl. Guck doch mal die Bilder. Denkst du noch an Frauchens Fragen? Danke. GrĂŒĂŸ mir auch Josy und all die andern. Frauchen will mir einen Skianzug zum Fahrrad fahren kaufen. Wir mailen mal ein paar Bilder. Guckst du hier. Sag mal deine Meinung. Sie denkt ja nicht an den Anzug und dass sie mich niedlich machen möchte. Sie denkt an die KĂ€lte. Denkst du das ist was fĂŒr mich?
So, das war meine erste Woche in der Großstadt Hamburg. Hoffe ich höre nun auch mal wieder was aus Kaslin! Bis bald Eure Joana!
Mittwoch, 15.12.04.
Das Fahrradfahren fĂ€ngt an lustig zu werden, langsam kenne sogar ein bisschen ich den Weg. Frauchen hat mir heute ein neues Kissen mit ins BĂŒro genommen. Das fand ich besser als die Decke. Heut war’s ruhig im BĂŒro, ich hab das mal genutzt und mich ordentlich ausgeruht. Abends sind wir dann schon wieder Auto gefahren. Dieses Mal hatte ich aber fast gar keine Angst mehr. Nur am Anfang hab ich noch ein bisschen gezittert, dann habe ich mich in die Arme von Frauchen gekuschelt und alles war wieder in Ordnung. Tja und dann waren wir im Kleintierzentrum Merkurpark. Das war auch Sunnys Tierarzt und ist nun auch meiner. Wenn Du Lust hast kannst Du Dir das Online mal ansehen www.kleintierzentrum-merkurpark.de. Ist echt cool da, ich bin erst mal auf Schnuppertour gegangen. Die waren alle sehr nett dort. Dann hat Frau Dr. Marten mich erst mal lange auf dem Arm gehabt und Herrchen und Frauchen haben sie alle möglichen Dinge gefragt und sie hat sie ĂŒber mich ausgefragt. Die scheint echt nett zu sein. Sie ist auch mit auf dem Bild vom Team, falls Du auf die Seite gehen solltest. Na ja dann hat Frau Doktor mich grĂŒndlich untersucht und mir in die Ohren gesehen. Dort hat sie mir erst mal ein bisschen die Haare aus den Ohren gezupft, weil sie vor lauter Urwald gar nichts sehen konnte. Sie sagt aber, dass meine Ohren okay sind. Nur die Haare haben gestört. Das Zupfen hat mich gar nicht gestört ich war ganz lieb dabei und Frauchen hat immer zu mir gesagt, dass ich ein feines MĂ€dchen bin. Ich glaube sie war mĂ€chtig stolz auf mich. Manchmal hat Frau Doktor sich angehört, als wenn sie mich am liebsten behalten hĂ€tte. Dann kam Dr. Ali Hassan hinzu und hat gesagt die Haare an meinen Augen mĂŒssen auch ein wenig beschnitten werden, damit ich keine Leckaugen bekomme. Das fand ich gar nicht lustig. Ich mag keine Scheren in AugennĂ€he. Tja und dann waren wir auch schon wieder fertig. Zum Schluss hab ich noch nen "Nikolaus" von Frau Doktor bekommen: Eine kleine TĂŒte mit Leckerlies der verschiedensten Art. Nun wollten wir wieder mit dem Auto nach Hause fahren und haben draußen einen kleinen 5 Monate alten Terrier getroffen, man war der aufgedreht. Aber ich wollte nichts von dem wissen. Das Frauchen hat immer son dummes Zeug von Welpenschule zu Herrchen und Frauchen gesagt. Tja und dann sind wir endlich wieder in Rtg. Heimat, natĂŒrlich mit dem Auto. Dieses Mal fand ich das schon richtig entspannend. Hab ohne ein einziges Mal zu zittern in Frauchens Arm gelegen. Zuhause hab ich dann die TĂŒte mit den Leckerlies bekommen, aber ich musste sie selber aufmachen. Man das war ganz schön anstrengend. Puuh geschafft, das roch aber auch so lecker, dafĂŒr tut man alles. Herrchen hat auch glaub ich Fotos davon gemacht. Musst mal gucken ob Frauchen sie dir schickt. Ich erinnere sie daran. Und ist Kyra Leonie gut in Österreich angekommen? Ich hoffe ja. Danke auch noch mal fĂŒr die Zopfgummis! Ach sag mal wie findest Du denn meine neue Spange. Ich find die cool. Das Frisieren geht superschnell und macht fast Spaß. Ach ja Frauchen hat mir einen Skianzug zum Fahrradfahren bestellt. Na da bin ich ja mal gespannt. Ich glaube sie hat Dir auch schon ein Bild gemailt. Tja das alles war so anstrengend, dass ich nun erst mal ein Nickerchen mache. Bis bald Deine Joana und grĂŒĂŸe mir alle meine Lieben!
Donnerstag, 16.12.04
Heute war fast alles normal. Im BĂŒro war`s ruhig und dann als Feierabend war, hat mir Frauchen erzĂ€hlt, dass heute Frauentag ist. D.H. alle zwei Wochen (eigentlich Mittwochs) fĂ€hrt Herrchen zu seinen Eltern und kommt erst sehr spĂ€t. Das ist dann Frauentag. Manchmal macht Frauchen dann etwas mit Jenny. Das ist die Exfreundin von Matze. Nachmittags kam dann das bestellte HĂ€uschen fĂŒr mich. Ich hab gleich Hausbesetzer gespielt, als Frauchen es aufgebaut hatte. Gab noch nicht mal ein Richtfest. Gegen Abend kam Matze und wir haben gemĂŒtlich Babyfotos von ihm angesehen. Dann klingelte es und es war Jenny, das passte ihm ja nun gar nicht. Matze ist dann maulig ins Zimmer. War ja Frauentag.
Freitag, 17.12.04
Brrrr es regnet, hoffentlich hört es auf, bis Frauchen und ich zur Arbeit mĂŒssen. Hab heut morgen einen riesiges Tellerchen (ach hab ich vergessen zu erzĂ€hlen, ich bekomme mein Futter immer auf kleinen Glastellerchen, das sind Frauchen und Herrchen so von Sunny gewohnt)mit aufgeweichtem Hills Trockenfutter leergemampft. Aufgeweicht schmeckt das gar nicht so schlecht. Auf dem Weg zur Arbeit fing es tatsĂ€chlich wieder an zu regnen. Dann hat Frauchen sich ihr Regenzeug angezogen und ich hab so ein Regenverdeck ĂŒber mein Körbchen gekriegt. Das fand ich gar nicht lustig. Ich wollte immer sehen wo wir hinfahren, obwohl ich den Weg fast auswendig kenne. Frauchen hat mich dann immer wieder gestubbst und gesagt ich soll unter dem Verdeck bleiben. Wenig spĂ€ter auf unserem Weg, haben wir den alten Herrn getroffen, der auch noch Sunny kannte. Den trifft Frauchen eigentlich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit. Der hat zwei Cockerspaniel. Die beiden haben sich seit dem Tod von Sunny schon so daran gewöhnt, dass Frauchen immer anhĂ€lt und sie streichelt und mal ein Leckerlie gibt. Nun haben sie sich alle seit 3 Wochen nicht gesehen (Der Ă€ltere Herr war wegen einer Bandscheibengeschichte im Krankenhaus) Als er mich kleinen Wuschel gesehen hat, glĂ€nzten seine Augen und er hat mich liebevoll gestreichelt und gesagt, dass Frauchen das richtige gemacht hat. Ich glaube der ist nett. Seine Cocker haben mich auch ganz neugierig im Korb betrachtet. Frauchen ist dadurch 10 min zu spĂ€t auf der Arbeit gewesen, aber Chef hat nichts gesagt. Ich hab mir es gleich auf meinem Kissen im BĂŒro gemĂŒtlich gemacht. Dann kam die Mama von den beiden Chefs. Die ist extra vorbeigekommen, weil sie mich kennen lernen wollte. Sie hat auch sofort gefragt, ob ich denn zum Fahrradfahren was warmes zum Anziehen hab. Die schein auch nett zu sein. So endlich war es 14.00 Uhr und Urlauuub!! Chef Thorsten hat mir dann noch einen ganz sĂŒĂŸen Korb geschenkt, in dem ich mein Hundespielzeug aufbewahren kann. Juhuuuuh Wochenende und Urlaub. Dann war Matze wieder mal hier. Die haben so ein lautes GerĂ€t benutzt und hinterher lagen viele, viele Haare auf unserm Laminat. Anschließend sind wir einkaufen gefahren. Du verstehst, letzte Woche haben sie mich noch alleine zuhause gelassen, weil es zu kalt war im Auto. Das Autofahren finde ich nun auch langsam nicht mehr anstrengend. Dann sind wir zum Aldi gefahren und ich war zum ersten Mal alleine im Auto. Als Herrchen und Frauchen wiederkamen, war ich ganz artig. Beide haben damit gerechnet, dass ich nun "klĂ€ffend" im Auto sitze. Und ich hab ganz artig aus dem Fahrerfenster geschaut und gewartet bis Herrchen und Frauchen wieder da waren. Frauchen kam lĂ€chelnd auf mich zu und ich hab sie auch sofort erkannt. Wieder einmal hab ich gemerkt, dass die beiden immer wieder kommen. Frauchen gibt mir dann auch immer ganz viele TĂŒssies. Anschließend waren wir noch mal im EKZ und haben zufĂ€llig Frauchens beste Freundin Jessi getroffen, die ist auch ganz lieb und hatte sogar schon Leckerlies fĂŒr mich im Einkaufswagen, weil sie sich am Montag nĂ€chster Woche mit Frauchen treffen wollte. Das fand ich auch sehr lieb. Frauchen hat Jane heute die versprochenen Zopfspangen gekauft und schickt sie morgen auf die Reise. Ich hoffe Josy sieht mit den Spangen genau so gut aus und findet es auch ansonsten so gut wie ich. Ich hab einfach kein Interesse die Dinger anzuknabbern, weil es lĂ€ngst nicht so nervig und zerrend ist. Frauchen hat auch heut noch einige nette Fotos gemacht, aber wir sind nun alle mĂ€chtig mĂŒde. Außerdem kenne ich mittlerweile das GerĂ€usch von der Digitalkamera und mach dann das was ich will. Aber ansonsten glaube ich war ich heut sehr lieb. Ach ja, als Chef Thorsten heut vom Hof gefahren ist durfte ich nicht laufen aber als der Weg war, bin ich wie eine besengte "Sau" immer im Kreis auf dem Hof herumgelaufen. Das hat Spaß gemacht. Ach, mein Skianzug ist heute angekommen. Na ich weiß noch nicht ob ich den Anzug gut finde, aber warm ist er auf jeden Fall. KĂŒsschen Joana
Samstag, 18.12.04
Wie man weiß, geht es meist zwei Schritte vor und dann am nĂ€chsten Tag wieder einen zurĂŒck. Das hab ich Herrchen und Frauchen auch schon gelehrt. Leider war das nĂ€mlich heute so. Wir waren zum Einkaufen, Frauchen ist mit dem Fahrrad vor und hat sich dann mit Thorsten beim Famila getroffen. Herrchen hatte Mitleid mit mir und mich im Auto mitgenommen. Das alleine Autofahren ohne Frauchen ging auch schon sehr gut. Aber als beide nach einer halben Std. vom Einkaufen wieder rauskamen, hatte ich den ganzen Fahrersitz vollgepieschert, obwohl wir vorher Gassi waren. Da war Herrchen natĂŒrlich ein bisschen sĂ€uerlich. Aber er hat es sich nicht gleich anmerken lassen. Frauchen war da natĂŒrlich schon ein bisschen traurig ĂŒber mich. Herrchen hat dann gesagt, dass er, wenn er alleine fĂ€hrt, mich nicht mehr mitnimmt. Na ja schauen wir mal ob das dann auch so passiert. Außerdem waren wir durch das Sauwetter hier heute so dreckig, dass ich baden musste. Ich glaube das mag ich nicht so gerne, oder? Aber so toll sauber bin ich nicht geworden. Ja und dann ging der Kampf mit dem AuskĂ€mmen los. Unter allen Pfötchen (Achselhöhlen) war ich total verfilzt, das hat Frauchen auch nach langem mĂŒhevollen KĂ€mmen nicht herausbekommen. Auch das Föhnen mag ich glaube ich auch nicht so gerne. Aber hinterher sah ich wieder richtig schön aus.
Sonntag, 19.12.2004
Hab schön ausgeschlafen bis 9.30 Uhr dann musste ich aber auch ganz dringend. Puh hat geklappt. Frauchen geht ja Gott sei dank immer sofort mit mir raus. Nach einem ausgedehnten Spaziergang sind Frauchen und ich noch mal mit dem Fahrrad zur Sonnenbank gefahren. Anschließend haben Frauchen und ich einen Tannenbaum gekauft. Das war auch ganz schön aufregend. Ansonsten war heut nicht viel los.
Montag, 20.12.04
Frauchen hat Urlaub, also konnten wir wieder ausschlafen. Eigentlich hatte sich Frauchen ja fĂŒr den Urlaub Erziehung vorgenommen, aber ich hab ihr wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach nunmehr 2 Wochen "Hundeerziehung" versteht sie die Welt nicht mehr. Ich gehorche ĂŒberhaupt nicht!!! Das sieht wenigstens sie so?! Egal was sie tut, auf Sitz - reagiere ich schreckhaft und laufe weg???? Als wenn da irgendwas passiert wĂ€re. Versteh ich selbst nicht. Hier - ignoriere ich völlig! – Schade sagt Frauchen, weil sie es fĂŒr sehr wichtig hĂ€lt. Halt - klappt ganz gut, wenigstens ahne ich, dass ich dann stehen bleiben muss, weil da evt. eine Strasse ist oder so. Hopp - lĂ€uft gut, ich hab das GefĂŒhl dann muss ich schnell laufen, weil wir dann ĂŒber eine Strasse gehen z.B. zurĂŒck - ignoriere ich völlig. Komm lĂ€uft auch noch nicht besonders. Weiß nicht wofĂŒr das wichtig ist, Frauchen sagt, damit ich nicht in eine andere, evt. gefĂ€hrliche Richtung laufe. Na ich ĂŒberleg mir noch mal ob ich da auch wichtig finde. Bleib - ignoriere ich völlig, wozu soll ich irgendwo bleiben, wenn Frauchen woanders hingeht? Verstehe ich nicht. Sowie Frauchen auch nur fĂŒr 2 Min die Wohnung verlĂ€sst - zum Beispiel um den MĂŒll wegzubringen oder in den Keller zu gehen – klĂ€ffe ich das ganze Haus ohne ende zusammen, bis Frauchen wieder da ist. Frauchen redet zwar vorher irgendwas mit mir um mir zu erklĂ€ren, dass sie sofort wieder da ist und ich auf meinem Kissen warten soll. Es hilft alles nichts, ich klĂ€ffe ohne aufzuhören! Sie versteht das nicht. Aber ich hab doch einfach nur Angst, dass ich nun ganz alleine bin. Ich hab doch nun nur noch Frauchen, und wenn die geht, dann denke ich immer sie kommt nicht wieder. Heute Nachmittag waren wir in den SchrebergĂ€rten. Da durfte ich die ganze Zeit ohne Leine laufen, das fand ich sehr schön. Endlich mal stöbern und toben ohne Leine. Anschließend hat Frauchen immer gejammert, dass sie die Hexe geschossen hat und sie sich nicht mehr richtig bewegen kann. Hoffentlich bin ich mit meinem Trotz und dem „Nicht gehorchen“ nicht daran schuld. Das wollte ich wirklich nicht. Dann hab ich mitbekommen, dass sie auch wegen meinem Trotz so verzweifelt war und immer gesagt hat, dass sie bestimmt was falsch macht. Schließlich hat sie einen „Hilferuf“ an Jane geschickt, aber die hat wohl auch lĂ€nger nicht mehr sofort auf unsere Mails geantwortet. Frauchen und ich sind dann erst mal mĂŒde und mit viel Schmerzen ins Bett.
Dienstag, 21.12.04
War zwar wieder Urlaub, aber vor Schmerzen haben Frauchen und ich es nicht lang im Bett ausgehalten. Nachdem wir einen ausgiebigen Spaziergang gemacht haben, hat Frauchen mich alleine gelassen und ist zum Arzt gegangen. Ich glaube ich hab sie wieder mal enttĂ€uscht, hab erneut ohne Ende geklĂ€fft bis Frauchen endlich wieder da war. Ich hab auch gemerkt dass sie sĂ€uerlich war, aber sie hat es mich nicht spĂŒren lassen. Anschließend musste Frauchen sofort zur Krankengymnastik. Aber da hat Frauchen gebittet und gebettelt, dass ich mit durfte. Ich war auch ganz artig dort. Hauptsache ich bin nicht allein, aber lernen muss ich das auch, sagt Frauchen. Abends waren wir wieder Autofahren, weil wir einen Tisch fĂŒr den Tannenbaum kaufen wollten. Dann haben sie mich mit ins Möbelhaus geschmuggelt, war auch ganz artig. Aber gefunden haben wir nichts, außer Weihnachtsgeschenke fĂŒr Jenny. Frauchen ist dann ganz knille und vor Schmerzen ins Bett. Frauchen ist knatschig mit Jane, weil die ihr angeboten hat, mich gegen den Welpen Kitana umzutauschen. Das hat Frauchen ganz schön nachdenklich gemacht und sie hat geweint, weil sie mich nicht wieder hergeben möchte. Ich hab Frauchen auch sehr, sehr lieb. Aber ich möchte nicht, dass sie und Jane sich erzĂŒrnen. Jane hat das bestimmt nicht so gemeint, aber Frauchen hat das so verstanden, als wenn man nun auch schon ein Lebewesen umtauschen kann, nur weil es mal einen Tag nicht so gehorcht wie man es gern hĂ€tte. Das wĂŒrde man doch mit einem Kind auch nicht so tun und ich bin ja nun mal Frauchens „Baby“. Ich kann sie gut verstehen. Sie hat doch nur um Hilfe gebeten. Hoffentlich vertragen die beiden sich wieder. Ich hab sie beide lieb.
Mittwoch 22.12.04
Auch heute ging es Frauchen nicht besser. Als wir dann unsere 2. Runde „Pullern“ gegangen sind, lag der erste Schnee. Ich bin ja im MĂ€rz geboren und habe so was noch nicht gesehen und gefĂŒhlt. Aber lustig war es schon. Ich hab mich dann erst mal in dem ersten Schnee gewĂ€lzt, dadurch war mir aber auch schnell kalt und ich wollte schnell wieder hoch ins warme. Anschließend mussten „wir“ (ich hab ja sofort wieder gebellte, als Frauchen alleine gehen wollte) wieder zur Krankengymnastik. Heute war ja nichts mehr zum schnĂŒffeln, ich war ja schon gestern hier, also hab ich mich ganz lieb auf meine Decke gelegt. Nachmittags war Sauwetter, hat auf den Schnee geregnet und es war glatt. Das hat mich nicht davon abgehalten ausgiebig pullern zu gehen. Frauchen und ich waren mĂ€chtig nass, aber Frauchen war nicht so dreckig wie ich. Kurz darauf war Jenny hier und hat Weihnachtsmann gespielt, weiß noch nicht was das ist, aber es wird mir schon noch jemand erklĂ€ren. Kurz darauf kam Jessi, Mamas beste Freundin. Ich fand die so nett, dass ich mich gleich auf ihren ausgezogenen Pullover gelegt habe. Die kommt auch immer mit dem Fahrrad und zieht sich erst mal alles mögliche aus wenn sie da ist, weil ihr dann warm wird. Die sagt immer Maus zu mir und streichelt mich. Abends haben Frauchen und Herrchen den von uns gekauften Tannenbaum im Wohnzimmer aufgestellt. Frauchen hat ihn dann Ă€ußerst mĂŒhevoll und liebevoll geschmĂŒckt. Immer wieder hat sie die Kugeln umgehĂ€ngt und neue reingehĂ€ngt und so. Um fast 22.oo hat sie sich dann mĂŒde auf den Stuhl gesetzt und ĂŒber Weihnachten gestöhnt. Verstehe ich nicht ich hab rein gar nichts mit dem Tannebaum am Hut. Interessiert mich nicht die Bohne außer das schöne Kabel was da runter hĂ€ngt. Upps das gefiel Frauchen gar nicht. Sie sagt, wenn ich dran knabbere krieg ich einen Stromschlag. Herrchen hat es dann außer Reichweite eines Hundes platziert. So nun sind alle stille und ich glaube, Weihnachten kann kommen.
Donnerstag 23.12.04
Heute hatte auch Herrchen Urlaub, aber fĂŒr mich war trotzdem um 9.00 Uhr die Nacht zuende. Na gut Herrchen hat gesagt, wir haben noch viel zu tun also raus aus den Federn. Weiß nicht was heute los ist, aber alle sind so beschĂ€ftigt. Außerdem ist heute ein verflixtes Scheißwetter. Mittags sind wir alle dann mit dem Auto einkaufen gefahren. – Siehste, Herrchen gibt mir doch noch eine Chance zu beweisen,  dass ich doch alleine im Auto bleiben kann. - Die beiden waren auch ganz schnell wieder da und ich hab fast bewiesen, dass ich gut bin. Anschließend habe ich Herrchen beim Geschenke einpacken geholfen. Na ja eigentlich hab ich mehr geklaut als geholfen, aber das war alles so interessant. Abends wurde ich dann wieder gebadet, was ist bloß los, ich hab doch erst gebadet? Frauchen sagt zu mir, das muss sein, weil morgen Heiligabend ist und viel Besuch kommt. Auf einmal haben wir auch zwei Esstische und jede Menge StĂŒhle im Flur stehen. Wieder einmal hab ich schön brav Bescheid gesagt, als ich dringend raus musste. SpĂ€t Abends waren wir alle auch wieder ohne Leine Gassi, und ich war sehr artig. Ach Frauchen hat Jane ne Email mit „bereinigende Worte“ geschrieben. Ich hoffe die beiden reden bald wieder ordentlich miteinander.
Freitag, 24.12.04
Auch heute bin ich schon um 9.00 Uhr auf den Beinen gewesen, aber das macht nichts, heut ist Heiligabend und es gibt viel zu tun. Herrchen ist gleich nach dem FrĂŒhstĂŒck fort. Frauchen ist dann trainieren gegangen und hat die Wohnung tipp topp geputzt. Dann kam Herrchen mit einem ganz großen MĂ€dchen wieder. Das war Sandra, Herrchens Tochter. Dann waren alle fĂŒrchterlich beschĂ€ftigt. Teilweise in der KĂŒche oder an unserem ach so langen Esstisch im Flur. – Sonst ist da immer viel mehr Platz zum Toben -.  Nachmittags ist Herrchen dann fein rausgeputzt wieder verschwunden und Frauchen wie wild durch die Wohnung und hat ĂŒberall aufgerĂ€umt, den Tisch gedeckt und so weiter. Kurz danach kam dann mein Freund Matze, der ist immer so schön ruhig und gelassen. Der hat sich dann ins Schlafzimmer verkrĂŒmelt und Geschenke eingepackt. Irgendwann hat er mich raus geschickt, weil ich zu viel geklaut habe. Wenig spĂ€ter kam Herrchen zurĂŒck mit ganz vielen Leuten, na ja waren die Eltern von Frauchen – die kenne ich ja schon – und die Eltern von Herrchen. Gegen 18.00 Uhr gab es was zu Futtern – Fondue – nichts fĂŒr mich, aber ich hab ein GeflĂŒgelwĂŒrstchen bekommen. Matze ist dann mit mir Gassi gegangen – Ă€hm nee das heißt ja wohl Pullern – Ich bin ganz artig mitgegangen. Der macht das auch ganz gut. Ich musste zwar an der Leine bleiben, aber das war nicht schlimm. Ich hab ja ganz artig gesagt, dass ich raus muss, dafĂŒr hab ich auch wieder ganz ganz viel Lob bekommen. Gegen 20.00 haben alle Geschenke ausgepackt. Ich auch! Aber ich wollte nicht so richtig, ich hab mich lieber in eine ruhige Ecke verkrochen. Die Opas haben es wohl ein bisschen mit den „Kurzen“ ĂŒbertrieben und waren dann schnell dun – ich glaub so nennt man das – Die wollten dann nur noch nach Hause. Übrigens hab ich einen ganz tollen „Welpenhund“ von meinem Freund Matze zu Weihnachten bekommen! Echt nett der Matze. So nun ist Weihnachen fast wieder vorbei. Aber Frauchen bekam Abends noch zwei schöne Emails von Jane und war ganz glĂŒcklich. Danke Jane!
Dienstag, 28.12.04
Endlich hat sich alles ein wenig wieder beruhigt und lĂ€uft fast normal ab. Bis auf Urlaub und ausschlafen, das finde ich gar nicht so schlecht, da könnte ich mich dran gewöhnen. Heute durfte ich wieder mit zur Krankengymnastik. Ich war auch ganz artig, wie immer, na ja fast immer. Frauchen hat Nachmittags Fleecestoff gekauft und will meine Fahrradtasche damit fĂŒttern, damit ich nicht mehr so doll angezogen werden muss wenn wir Fahrradfahren. Abends nach dem Essen hat sich Frauchen ĂŒberall gekratzt, fast wie ich. Dann sind sie wie von sonst was gestochen, auf zum Arzt. Dort gab es erstmal Pillen fĂŒr Frauchen. Allergie war die Diagnose. Nach 1 Âœ Std. war dann Ruhe im Karton und  Frauchen hörte auf zu Kratzen.
Donnerstag, 30.12.04
Urlaub ist was schönes, Ausschlafen, lange spazieren gehen, Fahrradfahren usw. Aber irgendwas ist dennoch anders. Es knallt heute schon den ganzen Tag da draußen. Hört sich an, als wenn draußen Krieg ist. Ich hab gar keine Lust mehr raus zu gehen. Ich geh meist nur schnell pullern und dann nichts wie ab nach oben. Frauchen und Herrchen versuchen immer noch mir das Spielen beizubringen (mit meinem Spielzeug) Aber ich hab da nicht so richtig Lust zu. Na ich werde dann mal versuchen, ob ich nicht in meinem eigenen Bett außerhalb von Herrchens und Frauchens Bett zu schlafen. Ich versuch das nun schon zum 2. Mal, aber ich hab es heute auch wieder nur bis zur HĂ€lfte der Nacht geschafft. Dann musste ich schnell wieder zu meinem Frauchen an meinen gewohnten Schlafplatz ĂŒber ihrem Kopfkissen. Aber das war doch schon mal ein Anfang, oder?
Freitag, 31.12.04
Es knallt immer noch ganz mĂ€chtig draußen. Mir scheint das wird immer schlimmer. Frauchen sagt es ist Silvester, und deshalb wird draußen so ein Krach gemacht. Ich verstehe Silvester nicht und mögen tu ich es auch nicht. Sauwetter  haben wir ĂŒbrigens auch mal wieder vom feinsten. Es gießt ohne Ende draußen. Frauchen ist heute ganz alleine Fahrrad gefahren. Abends haben die beiden dann wieder Fondue gemacht. Da es BrĂŒhe Fondue mit Putenfleisch war, durfte ich mal kurz naschen. Mit der Knallerei wurde es den Abend ĂŒber immer schlimmer und ich bin dann auch gar nicht mehr raus. Wir haben dann noch Nachts mit Jane telefoniert. Ich weiß nur dass sie ĂŒber DJ und einen andern Hund gesprochen haben. Wir sind sehr spĂ€t ins Bett, aber es knallt immerhin noch ganz mĂ€chtig draußen. Irgendwann bin ich dann doch vor MĂŒdigkeit eingeschlafen.

 

[Home] [Ich Joana] [Malteser ?] [Mein Frauchen] [Updates] [Fotogalerie] [Pedigree] [Tagebuch] [Dezember 2004] [Januar 2005] [Februar 2005] [MĂ€rz 2005] [April 2005] [Mai 2005] [Juni 2005] [Juli 2005] [August 2005] [September 2005] [Oktober 2005] [November 2005] [Januar 2006] [Krankheiten] [Impfungen] [Ernaehrung/Gift] [Tips & Tricks] [Links] [Lustiges] [MĂ€rchen] [Besinnliches] [Sunny] [Impressum]