letztes Update: 16.04.201765

X-Stat.de  

 

Februar 2005

Dienstag, 01.02.05
Eigentlich ein Tag wie jeder andere, aber heute haben wir einen Malteser vor unserer Firma getroffen. Das war schon komisch, denn hier in Hamburg scheint es fast keine Malteser zu geben. Frauchen sagt, dass ist das erste Mal seit 7 Jahren, dass sie einen getroffen hat. Dieser Kleine sah aus wie ein Baby und war schon 14 Jahre alt. Als ich ihn entdeckt habe, haben wir uns erst einmal ganz lieb begrüßt. Ich wäre dem fast hinterhergelaufen, aber Frauchen hat mich schnell zurück gerufen.
Mittwoch 02.02.05
Tja eigentlich ist ja heute wieder mal Frauentag. Frauchen hat sich die ganzen Tage schon drauf gefreut und sich viel vorgenommen. Wir wollten mal wieder so richtig „Klarschiff“ machen und vielleicht uns noch mal nen Stündchen lang legen, bevor Herrchen wieder kommt. Nix da .... wieder mal alle Ideen umsonst. Gerade als wir angefangen haben die Pflanzen zu duschen und die Fenster im Wohnzimmer zu putzen, klingelt das Telefon. Matze kommt, will reden. Frauchen passte das eigentlich gar nicht, aber was soll’s, wenn es dem Kind nicht gut geht, ist Mama natürlich da, wie sollte es auch anders sein. Irgendwas muss ihm ja auf der Seele brennen. Tja und dann standen sie beide vor der Tür. Matze mit Freundin Ines und die Wohnung sah aus wie ein Schlachtfeld, weil wir ja „Klarschiff“ machen wollten. Tja und wie Frauchen nun sagen würde, hatten die beiden auch noch „Sitzfleisch“, da Matze ja wohl etwas auf der Seele brannte. Nachdem die Beiden mich und Frauchen bis ca. 20.30 Uhr „von der Arbeit abgehalten“ haben, kam Matze mit der Sprache raus, bzw. Frauchen hat ihm die Worte aus dem Mund genommen und ihn gefragt, ob er nicht wieder zu Hause einziehen will. Ich glaube der war echt erleichtert, dass das von Frauchen kam und er nicht fragen musste. Er hat sogar geweint. Tja nun ist die Zeit von „unserem eigenen Zimmer“ wohl erst einmal wieder vorbei. Man dort haben wir jeden Nachmittag unsern Schweiß auf dem Rudergerät gelassen und jeden Abend so schön gekuschelt und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ im Fernsehen gesehen. Hoffentlich „qualmt“ er, wenn er hier wieder einzieht nicht auch so viel, das kann ich gar nicht leiden. Herrchen und Frauchen machen immer das Fenster auf, wenn sie rauchen.
Donnerstag 03.02.05
Der Arbeitstag lief wie gewohnt. Abends haben Frauchen und ich alles nachgeholt, was wir gestern nicht geschafft haben. Herrchen musste leider schon wieder seinen Rechner zum Media Markt zurĂĽckbringen. Irgendwas lief schon wieder nicht an dem dummen Ding. Aber anschlieĂźend musste er auch mithelfen.  Ach hab ich eigentlich schon erzählt, daĂź Socken mein Lieblingsspielzeug sind? Ich klau die immer, wo auch immer die rumliegen oder hängen. Am interessantesten sind die, die ich nicht haben darf. Mein Spielzeug interessiert mich gar nicht wirklich. Herrchen und Frauchen versuche zwar immer wieder es mir schmackhaft zu machen, aber bisher fast ohne Erfolg.
Freitag. 04.02.05
Auch diesen Arbeitstag mal wieder geschafft. Kaum waren wir da,  war schon wieder Feierabend. Man, wie die Zeit immer vergeht. Als wir nach Hause kamen, haben Frauchen und ich mal wieder ausgiebig im Schlafzimmer getobt. Frauchen hat sich natĂĽrlich wieder mal kringelig gelacht. Dann waren wir wieder mal Einkaufen. Ich war auch wieder mal ganz, ganz artig im Auto. DafĂĽr waren wir auch anschlieĂźend wieder im Futterhaus. Hab erst mal wieder meine Häschen im Glaskäfig begrĂĽĂźt. Und dann haben wir wieder fĂĽr mich eingekauft. Ich hab ein neues Kuscheltier bekommen, einen Löwen. AuĂźerdem habe ich noch einen neuen Ball bekommen, weil der andere sich langsam verabschiedet. Der ist aber nicht kaputt, weil ich damit spiele, denn im Moment interessieren mich Bälle nicht wirklich. Nein, Herrchen und Frauchen haben den durch ihre Animationsspielerein geschafft.
Samstag 05.02.05
Net lang geschlafen, obwohl ich wieder mal spät ins Bett bin. Um 8.30 Uhr war Pullern angesagt. AnschlieĂźend haben wir noch ein bisschen im Bettchen gekuschelt. Mittags sind wir wieder mal lange spazieren gegangen. Unterwegs haben wir Gina, die LabradorhĂĽndin,  getroffen. Ich wollte mit ihr spielen, aber sie scheint etwas träge, sie ist ja auch schon etwas älter. Mir hat es SpaĂź gemacht. Ich hab sie immer angekläfft und bin um sie herum gelaufen. Abends gab es fĂĽr Herrchen und Frauchen Spagetti Carbonara (also mit SahnesoĂźe). Tja und als keiner geguckt hat, Als Frauchen dann im Bad war und Herrchen so getan hat, als wenn er nix sehen wĂĽrde, bin ich auf den Tisch gekrabbelt und habe die restlichen Spagetti von Frauchens Teller weggemampft. Als Frauchen das dann sah, war sie ganz böse mit Herrchen. Bei unserem Abendspaziergang haben wir einen neuen Hund kennen gelernt. Der heiĂźt Vegas und ist ein Shi-Tzu. Mit dem hab ich dann erst einmal ordentlich getobt. Er hatte nur ein Handicap, er war an einer Leine und ich nicht. Hat aber trotzdem SpaĂź gemacht, weil ich natĂĽrlich besser jagen konnte als er.
Sonntag, 06.02.05
Man oh man wieder nicht lang geschlafen. Langsam kriege ich bestimmt die rote Karte. Immer ärgere ich Frauchen und sie muss so frĂĽh aufstehen, obwohl ja Wochenende ist. Es war  bitterkalt heute morgen. Nach dem Pullern ist Frauchen dann schnell wieder ins Bettchen gehĂĽpft. Hab auch noch ein bisschen Ruhe gegeben. Viel spazieren gegangen und getobt heute Aber keine andern Hunde getroffen. Dann sind Frauchen und ich wieder einmal zur Sonnenbank gefahren, natĂĽrlich wieder mit dem Fahrrad. Frauchen hat gedacht ich bin bei Herrchen in der KĂĽche, weil der ja den Gefrierschrank auftauen wollte. Tja und dann bin ich einfach auf den Tisch gekrabbelt – da ja Herrchen dachte ich bin bei Frauchen und Frauchen dachte ich bin bei Herrchen, hatte ich ja absolut freie Bahn – Denkste Herrchen hat es gehört und mit mir geschimpft und mit Frauchen auch. Ich glaub jeder war auf den andern sauer und um mich haben sie sich mächtig Sorgen gemacht, denn es gab ja HĂĽhnchen und ich habe mir nun einfach die GeflĂĽgelknochen vom Tisch geklaut. Die Sorgen gingen natĂĽrlich dahin, dass GeflĂĽgelknochen fĂĽr so kleine Hunde wie mich sehr gefährlich sind. Aber das kann ich doch nicht wissen, es roch doch so lecker..... kann das wirklich keiner verstehen??? 
Montag, 07.02.05
Unruhige Nacht. Frauchen und ich haben nicht wirklich viel geschlafen. Morgens war es brrrrrr ach so bitter kalt. Frauchen sagt wir hatten mind. – 5° unter Null heute morgen. Frauchen war auch echt schlecht drauf heute morgen. Als es an der Zeit war sich anzuziehen um zu gehen, dachte ich was macht sie denn da? sie hat sich angezogen wie eine Zwiebel. 2 Paar Shirts, 2 Paar Strümpfe dann das Stirnband, - das zieht sie auch nur an, wenn es wirklich kalt ist – Ich habe dann meinen – verhassten – Schneeanzug anbekommen – Du weißt schon, darin mag ich doch immer nicht laufen. Aber Frauchen hat es ja nur gut gemein, sie wollte doch nur nicht dass ich friere. Und tatsächlich es war bitterkalt. Selbst Frauchen hat immer wieder zu mir gesagt, man ist das kalt. Unterwegs haben wir zwar wieder den alten Herrn mit seinen Cockern getroffen, aber Frauchen hat sich drauf beschränkt denen nur einmal über den Kopf zu streicheln und dann hab ich von dem alten Herrn meine Streicheleinheit bekommen und wir sind schnell wieder weiter geradelt. – Bloß net stehen bleiben, dann wird’s noch kälter – auch nachmittags als wir von der Arbeit nach Hause gefahren sind, war es immer noch bitterkalt. Ich hatte noch nicht mal richtig Lust selber zu laufen, sondern gleich gezittert. Abends ist Frauchen zum Sport. Anschließend waren wir beide noch bei einer Nachbarin und Freundin von Frauchen. Die hat eine Katze deshalb musste ich auf dem Arm bleiben. Ich hab auch ein bisschen geknurrt als ich die Katze sah.
Dienstag, 08. 02.05
Brrrrr schon wieder so kalt. Aber langsam lernen wir uns morgens anzuziehen, halt wie die Zwiebeln. Aber heut war es nicht mehr so unangenehm wie gestern. Ist wohl so wie Frauchen sagt: Man gewöhnt sich an alles. Heute war Verteidigung angesagt. Heute kam unangemeldet die Lebensgefährtin von Thorsten Buck, mit deren beiden Hunden ins BĂĽro. – Hallo das ist mein BĂĽro!!! – Hab doch schon mal erzählt, der eine ist ein Mischling, heiĂźt Witney und ist doppelt so groĂź wie ich und der andere ist ein brauner 10 Monate alter Dobermann mit Namen „Fazer“. Der ist auch sofort auf meinen Kauknochen los, das fand ich gar nicht witzig. Ich hab dann erst mal ordentlich gekläfft und beide mit meinem Gebell nach drauĂźen auf den Hof gejagt. Frauchen hat mich dann auf den Arm genommen und gesagt ich soll friedlich sein. Als die beiden wieder drinnen waren, hat Fazer auch noch aus meinem Wassernapf getrunken, da ist mir der Kragen geplatzt und ich bin auf ihn los und hab ihn mal kurz ins Bein gezwickt. Lucy und Frauchen haben sich verblĂĽfft angesehen und den Kopf geschĂĽttelt. Gott sei Dank hat „Fazer“ nichts gemacht. – Soll er doch endlich kapieren, dass das mein BĂĽro ist – hoffentlich traut er sich nun nicht mehr hierher. Ich hatte das GefĂĽhl, dass Frauchen sich doch sehr ĂĽber meinen „Übermut“ erschrocken hat, dass ich den so einfach ins Bein gezwickt hab.  – War das nun verkehrt? – Nachmittags hab ich noch einen neuen Nachbarshund kennen gelernt, einen Havaneser. Der wohnt genau auf der anderen StraĂźenseite, aber ich glaub die interessiert mich nicht besonders. Hab dort zwar frĂĽher oft an den Stellen geschnuppert, wo diese „Dame“ zu Hause ist,  aber als ich die nun so leibhaftig vor mir sah, war sie mir eigentlich egal. Da Frauchen wieder zum Sport musste, „durfte“ ich mal wieder Autofahren.
Mittwoch, 09.02.05
Auch heute war es wieder bitterkalt. Aber die Sonne scheint, das ist auch was schönes. Auf dem Weg zur Arbeit haben wir wieder den alten Mann getroffen. Heute hatte er aber nur einen Cocker dabei, den alten. Frauchen ahnte nichts gutes. Eigentlich wollte sie durchfahren, weil uns so kalt war, aber dann hielt sie doch an und fragte sofort wo der andere Cocker sei. Da fing der alte beinah an zu weinen und sagte, dass sie tot sei. Am Montag haben wir ihn noch mit beiden Hunden gesehen und am Dienstag ist sie tot umgefallen. Wahrscheinlich ein Herztumor. Frauchen hat sich noch ein Weilchen mit ihm unterhalten und ihn versucht zu trösten. Er hat uns noch erzählt, dass sie nun eingeäschert und in eine Urne in den Wohnzimmerschrank kommt. War schon bedrückend das mit anzuhören, ich war auch im Gegensatz zu sonst auch ganz stille und hab nicht im Körbchen gequiekt. Tja und dann fing der Alte Mann doch zu weinen an. Er tat mir richtig leid und Frauchen auch, aber wir mussten nun ja wirklich weiter zur Arbeit. Aber traurig war das schon und wir haben auch den ganzen Tag dran gedacht. Auf der Arbeit habe ich mal wieder mit meiner Stoffente gespielt. Heute nachmittag als wir nach Hause kamen, hab ich sofort wieder mit meinem kleinen Löwen gespielt. Gegen Abend waren Frauchen und ich mal wieder in den Schrebergärten und haben ordentlich geschnüffelt und getobt. Das hat Spaß gemacht. Abends habe ich die Nachbarin angebellt, die hatte bei uns geklingelt, weil sie unser Paket mit dem Vellus Shampoo und Conditioner angenommen hatte. Ich hab ordentlich gekläfft. Frauchen hat dann noch ganz viel aufgeräumt und geputzt, weil Herrchen doch am Samstag Geburtstag hat (weiß nicht was das ist, aber Frauchen erklärt mir das sicher noch, denn sie sagt, dass ich auch bald Geburtstag habe). Auf jeden Fall hat Herrchen wohl die ganze Familie eingeladen und deshalb ist jetzt mal wieder „Putzen“ angesagt. Gegen 21.00 Uhr kriegte ich im wahrsten Sinne des Wortes das „Kotzen“. Keiner weiß warum. Ich werde mich jetzt erst mal schonen und verkrieche mich an meine Wohnzimmeraußenwand.
Donnerstag, 10.02.05
Eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag. Wir hatten mal wieder Schietwetter, d.h. es regnete als wir zur Arbeit fuhren. Also, musste ich in der „Dunkelkammer“ zur Arbeit fahren. So nenne ich meinen Fahrradkorb, wenn ich das Regenverdeck drĂĽber bekomme, weil es drauĂźen regnet – wie das aussieht, tja guckst Du mal auf meiner Webseite unter Fotogalerie – Ich auf dem Fahrrad -.  Auf dem Heimweg hatten wir leider auch wieder Pech es regnete wieder. Abends sind wir komischerweise Einkaufen gefahren. Man heute ist doch Donnerstag! Habt Ihr was verwechselt Leute??? Ach so jetzt verstehe ich. Frauchen erzählt mit gerade, dass sie morgen keine Zeit zum Einkaufen haben, weil sie und Herrchen sich morgen um die Salate und Frikadellen etc. fĂĽr Herrchens Geburtstag kĂĽmmern mĂĽssen. Deshalb ging es heute leider mal nicht zum Futterhaus.
Freitag, 11.02.05
Frauchen hat Urlaub. Eigentlich hab ich nicht viel davon gemerkt. Das einzige was anders war, ist dass der Wecker anders klang und deshalb hab ich auch in Ruhe weitergeschlafen. Gegen 8.00 Uhr kam Herrchen und meinte ich müsse unbedingt Pullern gehen, aber ich hatte so gar keine Lust. Nach langem Gezeter bin ich dann mitgegangen. Frauchen und ich sind dann auch gegen 9.20 Uhr aufgestanden. Dann haben wir den Tag in Ruhe angehen lassen und ein wenig aufgeräumt. Anschließend sind wir erst spazieren, und danach eine lange Fahrradtour. Zuerst waren wir auf dem Wochenmarkt. Dort war ich noch nie. Frauchen hat sich neue warme Handschuhe gekauft und anschließend lange mit der Verkäuferin über Hunde gequatscht. Dann haben wir noch eine liebe Nachbarin getroffen, die mich auch vom ersten Tag an kennt und selber einen Terrier hat. Anschließend waren wir beim Media Markt, weil Frauchen noch ein Geschenk für Herrchen kaufen wollte. Das fand ich aber nicht so lustig, weil dort die ganze Zeit so laute Musik spielte. Aber Frauchen hat sich ja Gott sei Dank nicht lange aufgehalten. Auf dem Rückweg haben wir noch schöne Blümchen für Herrchen gekauft. Ich war auch ganz artig, obwohl ich das Einkaufszentrum nicht gerne mag. Dort bin ich immer so klein und es laufen so viele große Menschen rum. Na ja, hatte auch was für sich, ich hab nun einen eigenen Kosmetikkoffer für all meine Kämme, Bürsten, Spangen usw.. Tja manche sagen ich werde langsam vornehm. Frauchen war nachmittags leider nur noch in der Küche und mit dem Essen für Herrchens Geburtstag beschäftigt. Abends als Herrchen kam, war das wie Ablösung. Nun hatte Frauchen für mich Zeit und Herrchen stand in der Küche. Das schlimmste an der ganzen Sache war, dass es aus der Küche (die Küchentür war zwar verschlossen, aber..) immer schlimmer und andauernder sehr, sehr lecker roch. Doch keiner hatte Erbarmen mit mir und gab mir etwas ab. Vor lauter Verzweiflung hab ich schon den Wäschehaufen, den Frauchen vor der Küchentür gestapelt hatte, weil sie ja auch nicht in die Küche durfte, wieder völlig auseinander gefetzt und sämtliche Wäscheteile im Flur verteilt. Das fand Frauchen glaube ich nicht ganz so lustig, aber sie hat nur gegackert. Anschließend wurde ich gebadet. Dieses mal aber sehr intensiv. Es gab anschließend noch einen zweiten Gang mit nem Conditioner. Was soll denn nun der Quatsch wieder, als wenn nicht das Baden reichen würde!!! ???. Frauchen hat es gut gemeint und mich erst einmal in mein Badetuch und ihren Bademantel eingewickelt, so dass ich gar nicht mehr aus diesem Bündel heraus kam. Tja das war wohl ein Fehler?! Nun wollte Frauchen clever sein und mit einer Hand den Stecker von Matzes neuer Lampe (die hatte sie sich zu Testzwecken auf unsern Schrank gestellt) herausziehen, denkste, das Ding klemmte und schon war die neue Lampe hinne. Frauchen hat nur noch „Scheiße“ geschrieen. Anschließend hat sie heimlich mit Matze telefoniert und ihm ihr Missgeschick gebeichtet. Er versprach er eine neue Lampe zu besorgen. Tja eben dachten alle, jetzt ist Ruhe und man könne sich ausruhen, da kündigte sich Besuch aus der Nachbarschaft an. Frauchens Freundin Elizabeth. Man wurde das spät. Wir sind erst um 2.00 Uhr ins Bett.
Samstag, 12.02.05
Frauchen hat einen „dicken Kopf“ und Herrchen Geburtstag. Regen, Regen, Regen ohne Ende. Wir sind aber trotz Regen einmal kurz Spazieren gewesen. Ich konnte es natürlich nicht lassen und musste durch die Beete toben. Dadurch sah ich natürlich wieder aus wie ein Neger und Frauchen hätte mich schon wieder baden können. Da sie aber unter Zeitdruck war, hatte ich Glück bin mit Handtuchrubbeln davon gekommen. Heute hatten wir schon wieder so viel Besuch. Hoffentlich gehen die bald wieder. Ich fühl mich gar nicht wohl mit so vielen Menschen und keiner außer Frauchen interessiert sich dafür, dass ich zwischendurch mal raus muss oder toben möchte. Frauchen hat immer ein Herz für mich. Gegen 23.00 Uhr sind dann alle wieder gegangen und ich konnte endlich mit Frauchen kuscheln.
Montag, 14.02.05.
Wieder arschglatt und bitterkalt. Frauchen war gar nicht gut drauf. Frauchen hat heute wieder lange mit Jane telefoniert. Aber eigentlich ist heute nichts besonderes passiert.
Dienstag, 15. 02.05
Nach einem eher normalen Tag war ich heute mit Herrchen in einer Keipe oder Neipe oder so ähnlich. Da Frauchen zum Sport war und es drauĂźen bitterkalt mussten wir uns irgendwie die Zeit vertreiben. Vorher waren wir natĂĽrlich unsere gewohnte  groĂźe Gassirunde. Ich wollte schon danach ins Vereinshaus gehen. Aber Herrchen hat mir heute einen neuen Weg gezeigt. Und zwar die Kneipe. Wir kamen rein und schon waren alle Augen auf mich gerichtet. Ich ging gleich zwei Schritte zurĂĽck. Nein, nein ich bin nicht der Täter. Aber Herrchen hat mir dann erklärt, dass die mich nur alle leiden mochten. Dann haben Frauchen und ich eine neue Art des Autofahrens ausprobiert: Auf dem RĂĽcksitz mit Frauchen. Ich glaube das finde ich wesentlich netter als vorne. Auf jeden Fall war ich sehr viel ruhiger als vorne.
Mittwoch / Donnerstag, 16. / 17. 02.05
Heute haben wir schon wieder einen Malteser getroffen. Leider in unangenehmer Situation. Ich hatte mich gerade im Fahrradkorb von unten bis oben vollgekotzt. Frauchen sagt, sie weiß nun auch warum! Wir hatten statt der normalen Kaustangen aus Büffelhaut im ganzen, ausnahmsweise eine zerkleinerte, gepresste Stange aus Büffelhaut gekauft. Weil wir durch Herrchens Geburtstag keine Zeit für das Futterhaus hatten. Frauchen hatte ja gleich so ihre Bedenken, weil die so komisch aussah. Das, was ich gestern in den Korb gespuckt hatte, sah alles aus (oberflächlich betrachtet) wie Ei. - Gut Frauchen wusste ja, dass weder sie noch Herrchen mir Ei gegeben haben. Als Frauchen mich dann kurz an den betroffenen Stellen abgeduscht hat und das Zeug aus dem Fell pulen wollte, wurde sie stutzig, weil es sich genauso anfühlte wie die kleinen Reste von den Kaustangen die sie immer auf dem Teppich findet. Tja und nachdem sie am Donnerstag die Reste der Stange im Büro gesucht hat und nichts gefunden habe, war ihr klar warum ich gespuckt hatte. Eine solche Stange knabbere ich sonst in einer Woche weg. Na ja, aber ich wollte ja eigentlich von dem kleinen Malteser erzählen den wir getroffen haben. Der war erst 5 Monate alt und genauso groß wie ich. Nur mit dem Unterschied, dass Anton kurzes Fell wie Sunny hatte. Sah fesch aus. Aber ich glaube irgendwas stimmt da nicht. Er erst 5 Monate und ich fast 1 Jahr und genauso groß???!! Herrchen hatte ihn natürlich ohne Papiere gekauft. - Alles klar?? - Mir schon irgendwie, obwohl er sah nicht irgendwie anders aus, als alle andern Malteser. Nur denke ich man hat das Herrchen entweder vom Alter her betrogen oder es ist kein 100%iger Malteser. Frauchen ist ja keine Züchterin kann das nicht so ganz beurteilen. Das kleine Kerlchen bleibt sogar vom ersten Tag an ca. 8 Std. alleine.?? Ist auch irgendwie komisch. Ich schaffe das noch nicht mal 10 Minuten. Matze war auch mal wieder hier, natürlich zum Haare schneiden. Frauchen scheint krank. Sie hat ganz dolle Halsweh und ihr tut alles weh, sagt sie.
Freitag, 18.02.05
Frauchen geht’s heute sogar noch viel schlechter als gestern. Nun ist auch noch ein dicker Schnupfen hinzu gekommen. Aber es gab heute so viel zu tun auf der Arbeit und auch dieser ging Tag wieder schnell vorbei. Abends sind wir dann wie immer Einkaufen gefahren. Frauchen und ich haben wieder hinten gesessen. Das gefiel mir wesentlich besser als vorne. Ich hab fast gar nicht gezittert. Ich glaube wir haben nun endlich eine Lösung für das Autofahren gefunden. Hinten auf dem Rücksitz. Wir waren auch wieder in meinem „Futterhaus“ und haben neue ordentliche Kaustangen für mich gekauft. Herrchen hat endlich festgestellt, dass irgendwas nicht mit meinen Tellerchen nicht stimmt und das ich deshalb nicht fressen mag. Dann hat Frauchen meine Teller noch mal ordentlich mit der Hand abgewaschen und ich hab endlich was gefressen. Abends hat Frauchens Freundin Jessi die ersten Entwürfe für meine Homepage gemailt,
Samstag, 19.02.05
Auch heute geht es Frauchen eher schlechter als besser. Unser Herrchen ist heute sogar alleine zum Einkaufen gefahren. Ansonsten ist heute eigentlich nichts weiter passiert. Abends habe ich mit Frauchen und Herrchen Fernsehen geguckt. Es gab mal wieder die Sendung mit dem Affen Charly, kennst Du das? Ist voll lustig mit dem Affen und Hund Othello. Der liegt genauso immer im Weg wie ich. Das fand ich wirklich lustig und interessant. Werde ich vielleicht doch noch so wie meine Oma Pici- Csitri-Kitti, genannt IVY? Was Du kennst die Geschichte von meiner Oma noch nicht, tja alles was ich von meiner Jane weiĂź ist, dass sie lieber Fernsehen geguckt hat und nicht so viel Interesse daran hatte eine Mama zu sein. Aber kannst ja selber mal gucken bei www.malteser-shihtzu.de.
Montag, 21.02.05
Heute morgen hat Frauchens Wecker gar nicht geklingelt, aber wir sind trotzdem früh aufgestanden. Draußen lag wieder Schnee zwar nicht in solchen Mengen wie in München oder so, aber immerhin. Man kann ihn genüsslich ins Maul schieben und knabbern. Dann hat mein vergripptes Frauchen mich alleine gelassen und ist zum Arzt gegangen. Aber die Diagnose war ja eigentlich auch so schon klar. Na nun ist sie erst einmal eine Wochen krank geschrieben und hat noch mehr Zeit für mich. Außer ein längerer Spaziergang mit viel Laufen ohne Leine war heute aber nichts weiter mit Frauchen anzufangen. Eigentlich finde ich den Schnee ja toll, aber er hat auch einen Nachteil. Wenn ich dann vom Toben wieder nach oben komme, muss ich immer in die Wanne zum Pfötchen und Bauch abduschen, weil ich unten rum schwarz vor Dreck bin.
Dienstag, 22.02.05
Haben ein wenig ausgeschlafen und sind dann erst mal ne ordentliche Runde spazieren gegangen. Ansonsten haben wir heute eigentlich nur versucht zu relaxen. Frauchen meint leider auch, dass zum relaxen das Bürsten und Kämmen meines Fells gehört. Ich finde das eigentlich ja ganz schön, aber doch net so lange. Ich weiß ja auch, dass ich an manchen Stellen immer wieder total verfilzt bin, aber das muss man doch nicht alles auf einmal auskämmen oder? Nachmittags waren wir mit Matze beim Tierarzt. Ich habe schon wieder mal Probleme mit den Augen und Ohren und außerdem habe ich 1 x am Tag etwas dünnen Stuhl. Jetzt soll ich mal wieder diese doofe Augensalbe mit dem Cortison nehmen. Tja nun bin ich das erste mal in Matzes Auto gefahren. War schon komisch, der hat einen 11 Jahre alten Ford Fiesta, der tiefergelegt ist und auch noch Recaro Sitze drin, d.h. wenn man einsteigt, sackt man erst mal ganz tief nach unten. Frauchen hatte natürlich mal wieder Probleme mit den Hosenträgergurten. Bis sie die angelegt hatte, waren wir schon fast in der Kleintierpraxis angekommen. Na ja war ja heute nicht so schlimm bei Frau Dr. Marten, aber ich mag da trotzdem immer noch nicht gerne hin. Heute hat sie mir wieder in den Ohren „gepult“ und wie sie sagt ne Menge Dreck rausgeholt. Herrchen fängt nun auch schon an zu husten und zu schnupfen. Das fehlt mir gerade noch, beide krank.... und wer geht dann mit mir toben??? Na vielleicht tobt ja Matze mit mir, wenn er wieder eingezogen ist. Ach ups, da hab ich wieder mal was vergessen zu erzählen. Mehr dazu ein andern mal, heute bin ich zu müde!
Mittwoch, 23.02.05
Heute morgen hab ich leider schon um 8.30 Uhr Frauchens Bett „vollgekotzt“ keine Ahnung warum? Wir sind dann in Ruhe aufgestanden und haben den Schaden behoben. AnschlieĂźend waren wir mal wieder in den Schrebergärten. Hab wieder Unmengen von Schnee gefressen, ob das so gut ist fĂĽr meinen Magen? Haben noch zwei andere Hunde getroffen. Die kleine Kira, ist ĂĽbrigens ein spanischer Hund, wollte unbedingt mit mir toben, aber ich hab ihr die Zähne gezeigt. Es hat mir aber trotzdem richtig SpaĂź gemacht. Tja leider musst ich nach diesem tollen Ausflug wieder einmal in die Badewanne. Ich hatte haufenweise Schneeklumpen im Fell hängen und da hilft halt nur warm duschen. Abends haben Frauchen und Jane mal wieder lange telefoniert. – Au weiha, die Telefonrechnung von uns möchte ich nicht sehen -  Es ging natĂĽrlich in der Hauptsache mal wieder um mich. Aber die „Weiber“ hatten natĂĽrlich auch ihre eigenen Problemchen. Na ja geht mich ja auch nichts an. Ich freu mich ja dass die beiden sich so gut verstehen.
Donnerstag – Sonntag, 24. bis 27.02.05
Eigentlich laufen momentan die Tage ab wie Urlaub, nur mit dem Unterschied, dass es Frauchen nicht wirklich gut geht. Aber wir gehen viel im Schnee spazieren und toben, das tut Frauchen gut und mir auch. Ich lieeebe Schnee. Das einzige was nervt, ist dass ich hinterher immer in die Wanne muss, weil solche dicken Schneeklumpen in meinem Fell hängen, dass nichts anderes als warmes Wasser hilft. Aber das hält mich nicht davon ab im Schnee zu toben und diese Zeit zu genießen. Herrchen geht es mittlerweile auch ziemlich schlecht. Ansonsten passiert momentan nicht sehr viel. Ach ja, Frauchen und Jessi arbeiten wie die Besessenen an meiner Homepage. Jessi hat schon mind. 12 Stunden dran gesessen und Frauchen muss die ganzen Texte schreiben und Bilder aussuchen. So schwer hat Frauchen sich das glaube ich nicht vorgestellt. Na ja, sie und Jessi sind ja auch echte Perfektionisten und da muss eben halt alles stimmen. Bin ja mal gespannt wie das dann aussieht, wenn es fertig ist. Bei so viel Arbeit kann es eigentlich nur perfekt aussehen.
Montag, 28.02.05
Heute morgen klingelte wieder mal frĂĽh der Wecker, Herrchen ist jetzt auch zum Arzt. Frauchen hat die Ablöse gemacht und ging als Herrchen kam. Nur mit dem Unterschied, sie kam erst um 13.30 Uhr wieder. Tja nun hab ich zwei Kranke zuhause. Hoffentlich bleib wenigstens ich gesund.  Ich glaub eines haben wir bei all der Grippe vergessen. Heute ist Matze wieder bei uns eingezogen. Er ist ja leider arbeitslos, seit er seine PrĂĽfung bestanden hat. Nun ist er einer von 750 arbeitslosen Kfz-Mechanikern alleine in Hamburg. Da weiĂź man eigentlich schon vorher, dass die Aussichten ziemlich mies fĂĽr ihn sind. Ist ne mächtige Umstellung fĂĽr uns alle. Vor allem fĂĽr Frauchen und mich, denn sein Zimmer war eigentlich „unser“ Zimmer. Dort hat Frauchen immer Sport gemacht und ich hab sooo schön auf Matzes Sofa gekuschelt, weil da so viele schöne Kissen und Decken lagen. Wenn Frauchen dann abends ihre  GZSZ geguckt hat, durfte ich dort auch immer mit ihr kuscheln. Wir hatten das Zimmer auch nach und nach umdekoriert, so wie wir es mochten. NatĂĽrlich hing dort fast nur Robbie Williams an der Wand. Eine schöne kuschelige Lampe hat uns immer so schön mĂĽde gemacht. Und nun mussten wir dieses Kuschelzimmer räumen. Na ja Frauchen hat mir versprochen, dass es nicht fĂĽr immer ist. Irgendwann gehört das Zimmer wieder uns. Aber nichts desto trotz, mag ich den Matze irgendwie. WeiĂź auch nicht warum. Er wundert sich auch immer, warum ich ihn so freudig begrĂĽĂźe. Ich muss aber zugeben, er hat es sich auch ganz schön kuschelig gemacht, könnt ich mich auch glatt wohlfĂĽhlen. Aber ich darf nie lange in seinem Zimmer bleiben, weil Frauchen immer sagt, das ist ne Räucherkammer, da gehöre ich nicht rein. Na ja ich denke Frauchen wird schon wissen was gut fĂĽr mich ist.
 

[Home] [Ich Joana] [Malteser ?] [Mein Frauchen] [Updates] [Fotogalerie] [Pedigree] [Tagebuch] [Dezember 2004] [Januar 2005] [Februar 2005] [März 2005] [April 2005] [Mai 2005] [Juni 2005] [Juli 2005] [August 2005] [September 2005] [Oktober 2005] [November 2005] [Januar 2006] [Krankheiten] [Impfungen] [Ernaehrung/Gift] [Tips & Tricks] [Links] [Lustiges] [Märchen] [Besinnliches] [Sunny] [Impressum]