letztes Update: 16.04.201765

X-Stat.de  

Januar 2006

Da wir ja nun nicht mehr tägliches Tagebuch schreiben wollen, fasst mein Frauchen hier nun mal wieder die Highlight’s dieses Monats zusammen:

Also liebe Leute, Silvester ist echt nicht mein Ding...warum muss man so laut sein um das alte Jahr zu verabschieden??? Kann man das nicht auch alles leise und nur bunt und schön machen? Ich hasse all die Raketen und Böller! Ich war nur froh, dass mich niemand gezwungen hat raus zu gehen. Na ja, als ich pullern musste, hab ich mich ja überreden lassen..... aber nur ganz kurz! Das schönste am ganzen Silvester war eigentlich unser ausgedehnter Spaziergang in den Schrebergärten und dass wir ganz gemütlich zu Hause geblieben sind.

Dienstag, 17.01.2006 Heute Vormittag bekamen wir urplötzlich Eisregen. Man hatte Frauchen Panik von der Arbeit aus nach Hause zu fahren. Alle paar Meter hat sie den Boden unter unserem Fahrrad kontrolliert, ob man wirklich noch riskieren konnte weiter zu fahren. Überraschenderweise waren wir dann aber doch nach einer Stunde Fahrzeit heil zu Hause angekommen. Gott sei Dank.

Mittwoch, 18.01.2006 Morgens war es a.....glatt, wie Frauchen so schön sagt. Leider hat sie dann auch beschlossen ohne mich zur Arbeit zu fahren. Ich habe anfangs die Welt nicht mehr verstanden und dann lange überlegt, ob ich nun bellen soll oder nicht...... Frauchen hat mir dann erklärt, warum sie mich nicht mitnehmen möchte und mir eindringlich versprochen, dass sie gleich – so schnell wie möglich – wiederkommt. Frauchen hat natürlich ihr Versprechen gehalten und war heute superpünktlich von der Arbeit wieder daheim. Sie ist auch sofort mit mir rausgegangen und hat mit mir einen langen Spaziergang gemacht und getobt. Darüber habe ich mich wie ein Schneekönig gefreut und habe nun auch gemerkt, dass ich mich auf Frauchen verlassen kann. Sie hält immer was sie verspricht. Daher war ich auch so lieb und habe nicht gebellt als ich alleine war. Ich glaube Frauchen war nun echt erleichtert, dass ich so artig alleine zuhause geblieben bin.

Auch am Donnerstag, dem 19.01.2006 war das Wetter nicht wirklich besser. Leider hat Frauchen mich deshalb auch an diesem Morgen lieber alleine zuhause gelassen, weil sie Angst hatte, dass wir beide mit dem Fahrrad stĂĽrzen könnten. Ich fand das gar nicht nett, habe mich dann aber doch nach längerem Zureden dem Willen meines Frauchen gefĂĽgt. Auch heute war ich superartig und hab mich riesig gefreut, als Frauchen endlich nach der Arbeit wieder heil zu Hause angekommen ist. Wir sind dann auch gleich zum Toben rausgegangen. Ich glaube nun habe ich verstanden, dass ich Frauchen wirklich trauen kann. Ich glaube ich werde nun langsam erwachsen... ich kann endlich mal alleine bleiben und das mehr als 5 Min.  In den letzten Tagen war ich immer ca. 6 Stunden alleine ohne zu bellen und das ganze Haus zu alarmieren. Ich glaube mein Frauchen fĂĽhlt sich nun unendlich viel leichter und ich hab ihr damit eine grosse Freude gemacht. Am Freitag hat Frauchen sich dann einen Tag Urlaub genommen. Ich hab das fĂĽr mich als Belohnung angesehen, weil ich ja nun immerhin schon zwei Tage ohne Murren alleine zu Hause geblieben bin.. Das fand ich echt nett. Na gut ich hab vergessen zu erzählen, dass Frauchen Nachmittags beim Toben mit mir, ganz fĂĽrchterlich auf’s Steissbein gefallen ist. Vielleicht ist sie ja auch deshalb daheim geblieben

Am Montag, dem 23.01.2006 war es eisekalt bei uns, -12 Grad. Leider war das dann wieder ein Grund warum Frauchen meinte, dass ich zu Hause besser aufgehoben wäre. Langsam verstehe ich sie, es fällt mir zwar sehr schwer, aber langsam glaube ich dass ich Frauchen mehr helfe, wenn ich kein Problem mehr daraus mache alleine zu bleiben. Ich freu mich ja auch viel mehr, wenn Frauchen zufrieden ist und sich über mein Verhalten freut.

Am Donnerstag, dem 26.01.2006 war leider auch weiterhin Sauwetter in Form von unendlichem Schneetreiben. Aber langsam weiĂź ich ja, dass Frauchen immer hält was sie verspricht und auch immer wiederkommt. Also mach ich ihr mal den Abschied nicht so schwer und bleib von Anfang an ganz lieb auf dem Kissen sitzen. Es gefällt mir zwar nicht, aber dafĂĽr ist die Freude doch immer viel größer, wenn wir uns dann endlich wieder sehen.  Aber Ups was ist das um 18.00 Uhr sind Frauchen und Herrchen noch einmal davon und haben mich wieder alleine gelassen. Sie haben erzählt, dass sie zum Arzt mĂĽssen, tja und da dĂĽrfen wir Hundde nun mal nicht hin. Anfangs hab ich ĂĽberlegt, ob ich nun mal wieder Alarm schlagen soll, oder wieder ganz lieb alleine zu Hause bleibe. Ich hab mich dann fĂĽr „Liebsein“ entschlossen und war ganz artig. Frauchen ist so superstolz auf mich und erzählt es mir jeden Tag. Sie sagt immer: “Joana ist erwachsen geworden.” - - Was auch immer das heiĂźen mag ----

Seht Ihr, ich konnte Frauchen doch ĂĽberreden noch ein paar Zeilen fĂĽr mein Tagebuch zu schreiben...

Hab ich Euch doch versprochen! Liebe GrĂĽsse

Eure Joana

 

 

[Home] [Ich Joana] [Malteser ?] [Mein Frauchen] [Updates] [Fotogalerie] [Pedigree] [Tagebuch] [Dezember 2004] [Januar 2005] [Februar 2005] [März 2005] [April 2005] [Mai 2005] [Juni 2005] [Juli 2005] [August 2005] [September 2005] [Oktober 2005] [November 2005] [Januar 2006] [Krankheiten] [Impfungen] [Ernaehrung/Gift] [Tips & Tricks] [Links] [Lustiges] [Märchen] [Besinnliches] [Sunny] [Impressum]