letztes Update: 16.04.201765

X-Stat.de  

Juni 2005

Mittwoch, 01.06.05
Das Wetter wird immer besser, aber fast schon zu warm. Ich steh da nicht so drauf. Heute ist eigentlich nicht viel passiert. Das lag wohl daran, dass es schon wieder zu warm war und keiner richtig Lust hatte sich zu bewegen. Ich hatte schon Lust mich zu bewegen, aber leider wieder mal nicht so, wie Frauchen es sich vorstellt. Wir waren gerade zur Raucherpause auf dem Hof, als ich wie eine „besengte Sau“ in Richtung Strasse abgehauen bin, weil dort eine Fahrradfahrerin mit ihrem Schäferhund vorbeifuhr. Frauchen hat mächtig mit mir geschimpft. Ich glaube ich hab wieder einmal total nicht begriffen, was daran so verkehrt war. Vielleicht hatte Frauchen aber auch nur Angst, dass ich auf die Strasse laufen könnte. Andererseits könnte es ja auch sein, dass sie Angst hatte, weil ich wieder mal kläffend auf einen großen Hund losgelaufen bin, ohne drüber nachzudenken, dass dieser Hund das vielleicht ganz anders auffassen könnte. Wenn ich doch nur einmal verstehen könnte, warum Frauchen immer so bös ist wenn ich solche Dinge mache?! Denkt sie vielleicht dass mich einer von denen vielleicht beißen könnte? Ich glaube ich muss mal ernsthaft drüber nachdenken? Wenn ich Zeit hab....
Freitag, 03.06.05
Heute scheint das Wetter gut zu werden, es war ganz diesig draußen, als wir das erste Mal draußen waren. So macht das Fahrradfahren wieder Spaß. Na ja, auf der Arbeit gab es wieder einmal so viel zu tun, dass Frauchen und ich gar nicht gemerkt haben, wie schnell die Zeit vergeht. Ruck zuck und schon wieder Feierabend. Als wir heute Einkaufen gefahren sind, habe ich fast gar nicht gezittert beim Autofahren. Ich hab versucht ganz lieb zu sein. Als Highlight gab es dann am Ende der Einkaufstour mal wieder einen Ausflug zum Futterhaus. Dort waren heute ganz, ganz viele neue Häschen und die hatten auch noch fast alle meine Farbe und so kuscheliges Fell, wie ich. Man hab ich gequietscht, als ich die alle gesehen habe. Nach dem Einkaufen waren Frauchen und ich noch einmal in den Schrebergärten und haben meine Freunde gesucht. War leider gar keiner mehr da.
Samstag, 04.06.05
Wetter war nicht gerade toll, aber wir sind trotzdem raus und haben mit dem Fahrrad unseren Fisch abgeholt. Auf dem Rückweg haben wir in den Schrebergärten meine Lea und ihre Familie getroffen. Man, war die Freude groß sich wieder zu sehen. Wir haben getobt und geschmust, als wenn wir uns schon ewig kennen. Lea ist heut das erste mal richtig an der Leine gegangen.
Sonntag, 05.06.05
Auch heute lässt das Wetter echt zu Wünschen übrig. Es stürmt und regnet. Kaum ist man draußen, fängt es schon wieder an zu regnen. Gegen Mittag wollten wir dann Lea zum Gassigehen abholen. Da fing es wieder mal an zu gießen, also haben wir ein bisschen in deren Wohnung getobt. Das hat richtig Spaß gemacht. Lea hat mich immer geärgert. Ich musste sie fangen und immer kurz bevor ich sie kriegen konnte, ist sie unter die Sessel und Sofas gekrabbelt. Da sie ja so klein ist, passte sie darunter und ich hab Dicke Backen gemacht, weil ich da nicht drunter krabbeln konnte. Frauchen hat dann noch versucht Fotos von ihr zu machen aber ich hatte nichts besseres zu tun, als sie zu stören und Lea hatte nichts besseres zu tun als auf die Kamera zuzulaufen. Tja so gelang Frauchen leider nur ein einziges Foto. Lea und ich hatten jedenfalls viel Spaß. Abends waren wir dann noch einmal in den Schrebergärten spazieren. Der einzige Hundefreund, den wir getroffen haben war jedoch Tyron. Der ist mal wieder fast über das Gartentor gehüpft als er uns gesehen hat. Kurz darauf hab ich Herrchen und Frauchen noch zu einer weiteren kleinen Runde an dem Garten von Lea vorbei überredet. Leider war die aber wegen des schlechten Wetters nicht da. Da hab ich fast mit Absicht oder mit purer Absicht meinen Lieblingsball in den Garten von Lea geschossen. Nun hat die auch einen Ball und weiß dass ich da war. 
Montag, 06.05.05
Ein Montag wie jeder andere. Viel, viel Arbeit. Nach der Arbeit der Sport und wieder mal AUTOFAHREN, Gott wie ich das hasse, aber ich weiß leider immer noch nicht warum. Wenn ich das nur verstehen könnte.
Dienstag, 07.06.05
Irgendwie ein ganz mieser Tag. Frauchen ist total mies drauf. Lohnt nicht weiter zu erzählen. Herrchen hatte einen sogenannten Arbeitsunfall ist beim Transport eines Kopierers umgeknickt. Nun geht es ihm nicht gut vom Rücken her. 
Mittwoch 08.06.05
Ein Arbeitstag wie jeder andere, eigentlich wäre heute Frauentag, aber Herrchen fährt heute nicht zu seinen Eltern. Also haben wir aufgeräumt.
Donnerstag, 09.06.05
Wieder ein normaler Arbeitstag mit viel, viel Arbeit. Ruckzuck und schon wieder Feierabend. Heute ist Frauentag. Frauchen hat ihn mal wieder zum Aufräumen genutzt.  Herrchen ist bei seinen Eltern. Er kam erst sehr spät heim. Etwas später sind wir Gassi gegangen und Herrchen ist auf dem Rasen ausgerutscht und hat sich was gebrochen. Er konnte nur noch zum Hauseingang robben und auf die Klingel drücken. Dann hat er Frauchen alarmieren, dass sie mich nach oben holen und einen Rettungswagen rufen soll. Dann haben die ihn ins Krankenhaus gebracht. Ich glaub er hatte ganz, ganz dolle Schmerzen. Frauchen war ganz durcheinander. War schon komisch so eine Nacht ohne Herrchen und Matze der ja nun ausgezogen ist.
Freitag, 10.06.05
Viel geschlafen haben wir beide nicht. Die Gedanken flogen immer nur hin und her, weil wir ja beide nicht wussten was nun mit Herrchen ist. Als wir auf der Arbeit waren, wollte man uns vom Krankenhaus noch nicht mal Auskunft über Herrchens Zustand geben.  Erst als Frauchen ein bisschen auf die Tränendrüse gedrückt hat, wurde uns erzählt, dass er einen schlimmen Bruch hat. Abends sind Frauchen, Matze, Ines und ich sind erst mal einkaufen und anschließend ins Krankenhaus gefahren. Herrchen geht es wirklich nicht gut. Wir waren so groggy, dass wir schon um 22.30 Uhr im Bett lagen.
Samstag, 11.06.05
Etwas ungewohnt, wir alleine. Na ja wir lassen den Tag ruhig angehen. Gegen Mittag sind wir in Richtung Fischmann um unseren Fisch abzuholen. Das Wetter war schon komisch, als wir loswollten, goß es in Strömen. Also ist Frauchen wieder nach oben und hat sich Regenzeug angezogen. Kaum waren wir richtig unterwegs, da strahlte die Sonne wieder. Also mussten wir uns vom Fischmann Eis leihen, damit wir unsern Fisch auch gut nach hause bekommen. Aber da wir ja nun Eis dabei hatten sind wir gleich noch ein bischen weiter gefahren und haben noch einen Abstecher zum Media Markt gemacht, aber dort haben wir nur Batterien gekauft.
Sonntag, 12.06.05
Wochenende, ein bisschen ausgeschlafen. Gleich nach dem Frühstück sind Frauchen und ich mit dem Rad los. Schön in den Schrebergärten und Parks gelaufen. Dann kam Matze und hat noch dem Rest aus seinem Zimmer ausgeräumt. Als er fertig war sind Matze und Frauchen mit Herrchens Auto ins Krankenhaus gefahren. Ich musste zu Hause bleiben bei Ines. Frauchen ist selber Auto gefahren. Man hatte die ne Angst davor. Na ja zu ihrer Entschuldigung muss man ja sagen, dass sie seit mind. 4 Jahren überhaupt kein Auto mehr gefahren ist. Aber hat ja alles gut geklappt fürs erste mal. Anschließend hat Frauchen noch über 1 ½ Std. auf- und umgeräumt um das Zimmer von Matze wieder einigermaßen wohnlich zu gestalten. Abends waren wir noch mal in den Schrebergärten, aber es war heute keiner meiner Freunde mehr da. Na ja das Wetter war ja auch nicht so toll.  
Montag, 13.06.05
Eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag. Am Abend beschloss Frauchen, das sie alleine mit dem Auto zum Sport fahren wollte. Wir sind dann dort im Park noch eine halbe Stunde spazieren gegangen und haben einige andere Hunde getroffen. Das hat Spaß gemacht. Anschließend musste ich ins Auto und Frauchen ist zum Sport. Frauchen hatte gar keine Ruhe beim Sport und hat immer zu mir runter gesehen. Manchmal konnte sie mich nicht sehen, aber das lag daran, dass ich solange auf der Kofferraumabdeckung rumgeturnt hab, bis ich durch den Schlitz in den Kofferraum gefallen bin. Gott sei Dank kam Frauchen auch und hat mich befreit. Als wir zu Hause waren haben wir noch ein Weilchen aufgeräumt und sind dann auch wieder früh in s Bett.
Dienstag, 14.06.05
Nach der Arbeit sind wir in die Schrebergärten gegangen und wollten Lea besuchen. Wir hatten auch Glück sie waren im Garten. Aber ich durfte leider nicht mit Lea spielen. Sie hat einen Magen und Darm Infekt und sollte daher den Kontakt mit anderen Hunden meiden, damit sie diese nicht ansteckt. Also wurden wir beide sofort von unseren Frauchen auf den Arm genommen und durften uns nur ansehen. Man das fiel vielleicht schwer. Ich hätte so gern mit Lea getobt und sie auch mit mir. Ansonsten das gleiche Spiel wie gestern, Frauchen ist mit Auto zum Sport und ich musste in der Zeit im Auto warten. Bin leider wieder in den Kofferraum gefallen. Nach dem Sport sind wir gar nicht erst nach oben gegangen sondern gleich in die Schrebergärten. Leider haben wir aber bis auf Kira und Gina niemanden weiter getroffen. Doch bei denen sind wir dann auch fast eine Stunde hängen geblieben, weil unsere Frauchen sich so viel zu erzählen hatten. Aber am Ende haben die beiden mich wenigstens nicht mehr angebellt wenn ich am Gartentor geschnüffelt hab.
Mittwoch, 15.06.05
Ein schöner warmer Sommertag. Der Arbeitstag ging wie immer rasend schnell vorbei. Gegen Abend ist Frauchen mit mir zusammen ins Krankenhaus gefahren. Aber ich musste im Auto bleiben. Als sie wiederkam, lag ich wieder mal im Kofferraum. Dann wollte Frauchen mal eben ihr Fahrrad reinigen. Dabei rutschte ihr die Fahrradkette zwischen Ritzel und Kettenschutz. Man hat Frauchen gefummelt bis sie die da wieder raus bekam. Anschließend waren ihre Hände so dreckig wie Matzes, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Frauchen hat mal wieder die Krätze bekommen.
Donnerstag, 16.06.05
Eigentlich wieder ein ganz normaler Arbeitstag. Als wir nach Hause kamen, ging mal wieder unser Telefon nicht und Frauchen kriegte abermals die Krätze. Sie ist dann mit mir los und hat ein neues Telefon gekauft. Aber so ein Mist, wir können es noch nicht mal anschließen, weil alle Dosen hinter unserer Wohnzimmerschrankwand liegen. Da war Frauchen mehr als leicht wütig und ist erst mal mit mir in die Schrebergärten. Aber wir haben leider niemanden ausser meinem Freund Charly getroffen. Wir sind dann etwas frustriert wieder früh ins Bett gegangen.
Freitag, 17.06.05
Herrchen rief gegen 11.15. Uhr an, dass er nun wieder zu Hause ist. Als wir Nachmittags wieder nach Hause kamen, hab ich mich erst mal mächtig gefreut, dass ich Herrchen wieder gesehen habe. Anschließend ist Frauchen dann ohne mich mit dem Auto zum Einkaufen gefahren. Sie kam erst ziemlich spät und sehr frustriert wieder nach Hause. Herrchens Medikamente waren nicht ganz einfach aufzutreiben und außerdem hat sie zu Hause eine Schramme im Auto festgestellt, die sie nicht reingefahren hat. Nun ist sie sehr verärgert.
Samstag, 18.06.05
Wochenende ein bisschen ausgeschlafen. Nach dem Frühstück waren wir in den Schrebergärten und haben Lea besucht. Man war das eine Freude, wir haben uns ja so lange nicht gesehen. Wir haben wieder mal unendlich lange getobt und uns geneckt. Hat Spass gemacht. Abends war Frauchen noch mal mit dem Auto einkaufen und kam wieder spät und geschafft nach Hause.
Sonntag, 19.06.05
Etwas ausgeschlafen, dann waren Frauchen und ich mit dem Fahrrad unterwegs. Anschließend haben wir auf dem Balkon gegrillt. Ich hab auch ne scheibe gegrillte Geflügelfleischwurst abbekommen. Abends waren wir mal wieder in den Schrebergärten haben aber kaum jemanden getroffen.
Montag, 20.06.05
Ein ganz normaler Arbeitstag. Abends war Frauchen ohne mich zum Sport. Sie hat mich einfach bei Herrchen daheim gelassen. Dafür waren wir anschließend schön in den Schrebergärten spazieren. Haben aber wieder einmal nur meinen eisernen Freund Charly getroffen.
Mittwoch, 22.06.05
Auch heute ein ganz normaler Arbeitstag mit viel Arbeit und wenig Zeit. Heute hatte Frauchen Aufräumfieber. Fand ich gar nicht nett, hätte lieber eine Fahrradtour gemacht. Aber ich hab dafür anschließend einen ausgiebigen Spaziergang in den Schrebergärten bekommen. Dabei haben wir mal wieder meinen Freund Basti getroffen und ausgiebig getobt. Das hat mal wieder richtig Spass gemacht. Auf dem Rückweg durch die Schrebergärten haben wir auch noch meinen anderen Freund Tyron getroffen, der ist mal wieder über’s Gartentor gehüpft als er mich sah und uns hinterhergelaufen.
Sonntag, 26.06.05
Wochenende. Etwas ausgeschlafen, aber unruhig, war mir zu warm. Nach dem Frühstück sind Frauchen und ich ausgiebig in den Schrebergärten spazieren gegangen. Das Herrchen von Tyron hat meinen Freund heute sogar einmal aus dem Garten gelassen und wir konnten ein wenig toben, aber Tyron ist einfach zu ungestüm. Dann waren Frauchen und ich am Bramfelder See mit dem Fahrrad unterwegs. Heute war ich Wildgansjäger und hab im Bramfelder See meine ersten Schwimmversuche gemacht. Als wir unsere Runde um den See fast fertig hatten, habe ich ein paar Wildgänse gesehen und bin denen natürlich hinterher gejagt. Hab erst mal ordentlich für Unruhe gesorgt und die aufgescheucht und die Deppen sind natürlich in den See geflüchtet. Frauchen hat ganz ängstlich geguckt und schwupps die wupps hab ich einen Hechtsprung in den See gemacht. Als ich wieder auftauchte und gucken konnte wo ich war, wurde mir doch mulmig und ich bin ganz, ganz schnell ans Ufer zurück geschwommen. Frauchen hat sofort ihr Fahrrad hingeschmissen und dachte schon sie muss hinter mir hinterher springen und mich retten. Nun weiß Frauchen wenigstens, dass ich schwimmen kann. Alle Omis und Opis die auf den Bänken um den See saßen, haben sich fast kringelig gelacht, als ich Nasses Etwas dann noch ne Runde um den See laufen musste, damit ich wieder trocken werde. Es muss ein Bild für die Götter gewesen sein. Abends haben wir noch Lea besucht, ausgiebig getobt und ihr von meiner Gänsejagd erzählt.  Das war vielleicht eine Freude endlich meine Lea wieder zu sehen. Wir konnten uns anschließend wieder einmal kaum trennen. Das Toben mit ihr macht mir so viel Freude und ich bin immer ganz traurig, wenn wir an deren Schrebergarten vorbeigehen, ich an der Pforte nach Lea Ausschau halte und niemand da ist.
Mittwoch, 29.06.05
Ein ganz normaler Arbeitstag mit viel viel Arbeit. Nachmittags musste unser verletztes Herrchen zur Massage, das haben Frauchen und ich genutzt um mal wieder bei Frieda, der anderen Malteserhündin vorbei zu schauen. Leider war Frieda nicht da. Aber einen Versuch war es doch wert.
Donnerstag, 30.06.05
Nach der Arbeit musste ich mal wieder zu Dr. Ali Hassan, bzw. zu Frau Dr. Marten. Mich haben Zecken gebissen und das sah gar nicht so gut aus. Dann kam mein Frauchen auch noch auf die Idee, dass ich geimpft werden musste. Aber ich war ganz artig und hab keinen Pieps gesagt. Nur das Autofahren fand ich wieder gar nicht so nett. Ich war echt froh als wir wieder zu Hause waren. Anschliessend durfte ich zur Belohnung noch ne Riesenrunde in den Schrebergärten spazieren gehen. Leider waren aber nur Tyron und mein treuer Freund Charly noch in den Gärten anzutreffen. Tyron ist wieder einmal einfach über die Pforte gesprungen und mir nachgelaufen. Sein Herrchen war glaube ich ganz schön sauer darüber. ER hat was von: Man muss Dich nun wirklich endlich mal erziehen gesagt. Gott sei Dank galt das nicht mir, denn ich gehorche glaube ich wirklich ganz gut im Moment.??? Frauchen und ich üben Abends bei unserer letzten Gassirunde (weil dann kaum Autos bei uns fahren) immer das ordentlichen über die Strasse gehen. Ich muss dann immer „Sitz“ machen, bevor wir über die Strasse gehen. Aber das klappt schon ganz gut. Es dürfen nur keine anderen Tiere irgendwo anders zu sehen sein......

 

[Home] [Ich Joana] [Malteser ?] [Mein Frauchen] [Updates] [Fotogalerie] [Pedigree] [Tagebuch] [Dezember 2004] [Januar 2005] [Februar 2005] [März 2005] [April 2005] [Mai 2005] [Juni 2005] [Juli 2005] [August 2005] [September 2005] [Oktober 2005] [November 2005] [Januar 2006] [Krankheiten] [Impfungen] [Ernaehrung/Gift] [Tips & Tricks] [Links] [Lustiges] [Märchen] [Besinnliches] [Sunny] [Impressum]